Gesunde Müsliriegel im Nu! (inkl. zuckerfreie Rezeptalternative mit Stevia)

Dienstag, 7. Juni 2011
Heute gibt es zur Abwechslung mal keinen Post zur Küchenrenovierung. Zwinkerndes Smiley
Dafür habe ich ein ganz leckeres Rezept für selbst gemachte Müsliriegel für euch!

Diese Müsliriegel waren die letzte Amtstat des alten Backofens und verdienen also besondere Aufmerksamkeit.
Aber ich habe dieses Rezept schon einige Male gemacht, da die Müsliriegel so richtig gut schmecken, auch wenn sie sich von den gängigen Müsliriegel in der Konsistenz etc. unterscheiden.
Schnell gemacht UND voller gesunder Zutaten sind sie auch noch. Was will man mehr???

DSC_1533

Gesunde Müsliriegel
Für eine 24x24cm-Backform
Basierend auf den Healthy Cranberry Oat Bars gefunden auf ohsheglows.com

Zutaten:
  • 1/4 Becher Milch oder Milchalternative eurer Wahl
  • 1/4 Becher Vollrohrzucker (oder braunen Zucker)
  • 1 El gemahlene Leinsamen
  • 1/4 Becher Apfelmus, ungesüßt
  • 2 mittelgroße, sehr reife Bananen
  • 1/3 Becher Rosinen
  • 1 1/2 Becher Haferflocken
  • 1/2 Becher Kokosraspel
  • 1/2 Tl Zimt
  • 1/4 Becher Vollkorn-Weizenmehl
  • 1/2 Tl Backpulver
  • 1 Prise Salz

Zutaten für zuckerfreie Alternative mit Stevia:

  • 1/4 Becher Milch oder Milchalternative eurer Wahl
  • 1/4 Tl flüssiges Stevia (ich habe dieses hier verwendet)
  • 1 El gemahlene Leinsamen
  • 1/4 Becher Apfelmus, ungesüßt
  • 2 mittelgroße, sehr reife Bananen
  • 1/3 Becher Rosinen
  • 1 1/2 Becher Haferflocken
  • 2/3 Becher Kokosraspel
  • 1/2 Tl Zimt
  • 1/4 Becher Vollkorn-Weizenmehl
  • 1/2 Tl Backpulver
  • 1 Prise Salz


Hinweis: 1 Becher = 225ml

Zubereitung:
  1. Backofen auf 200°C vorheizen und die Backform entweder einfetten oder mit Backpapier auslegen.
  2. In einer kleinen Schüssel die beiden Bananen mit der Gabel zerdrücken.
  3. Anschließend Zucker bzw. Stevia, gemahlene Leinsamen, Milch und Apfelmus hinzufügen und alles miteinander vermischen.
    Etwas stehen lassen, damit die gemahlenen Leinsamen aufquellen können.
  4. In einer mittelgroßen Schüssel die restlichen trockenen Zutaten vermischen.
  5. Die Bananen-Mischung zu den trockenen Zutaten geben und alles gut vermischen
  6. Den Teig in die Backform füllen, gut andrücken und glatt streichen.
  7. Für ca. 35-40 Minuten backen.
  8. Nach dem Backen für 10 Minuten auskühlen lassen.
  9. Zum Schluss in Stücke schneiden und in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahren oder einfrieren.

Oh, ich liebe diese Müsliriegel!!! Herz
Man kann mit den Zutaten auch sehr einfach variieren und z.B. Nüsse verwenden oder statt der Rosinen andere Trockenfrüchte reinmachen.
Ich packe mir häufig auch welche in eine Vesperbox als gesunden Snack für die Arbeit ein. Viel besser als diese furchtbar süßen und nährstoffarmen Dinger, die man kaufen kann.

Ich habe die Riegel dieses Mal vor dem Backen noch mit zusätzlichen Haferflocken und Kokosraspeln bestreut. Das war eine gute Idee!

DSC_1519

So lecker!!!

DSC_1524
DSC_1526
Pin It

13 Kommentare:

Nancy hat gesagt…

Hallo liebe Julia!
Ich bin gerade auf dieses interessante Rezept von Dir gestoßen... weisst Du, ob ich das auch ohne dem Vollrohrzucker (oder braunen Zucker) und dafür mit Honig packen kann?

Liebe Grüße
Nancy

BalanceAkt hat gesagt…

Hallo Nancy,

das Ersetzen eines trockenen Süßungsmittels (also Zucker) durch ein flüssiges Süßungsmittel (also z.B. Honig oder Agavendicksaft) kann ggf. das Backresultat verfälschen.
Wenn du es aber trotzdem probieren möchtes, dann würde ich dir raten, die Milch wegzulassen, damit das Verhältnis zwischen trockenen zu flüssigen Zutaten wieder stimmt (sofern du 1/4 Becher Zucker durch 1/4 Becher Honig ersetzt).
Selber habe ich das aber noch nicht getestet...

Liebe Grüße
Julia

Steffi hat gesagt…

Hallo Julia,
ich habe heute Nachmittag die Müsliriegel mit Agavendicksaft gebacken. Sie sind lecker geworden, aber nicht so hoch wie auf deinem Foto!

Liebe Grüße
Steffi

BalanceAkt hat gesagt…

Hallo Steffi,

gut zu hören, dass das auch mit Agavendicksaft funktioniert. Das werde ich beim nächsten Mal auch testen.

Sind sie vielleicht nicht so hoch geworden, weil du eine größere Backform verwendet hast?

Liebe Grüße
Julia

Steffi hat gesagt…

Ich habe keine Form, sondern Backpapier und Blech verwendet. Aber ich habe mir das Backpapier vorher auf ein 25 cm Quadrat zugeschnitten. Daran kann es also nicht liegen...

BalanceAkt hat gesagt…

Also gut, ich muss das mal selber ausprobieren. Bin schon neugierig, ob es wirklich am Aganvendicksaft liegt.... :)

Maren hat gesagt…

Habe sie ausprobiert und sie schmecken total super!
Bin selbst Leistungssportlerin und sie geben mir genau die Energie die ich brauche, im Vergleich zu dem Zeug aus dem Supermarkt. Nur weiterzuempfehlen!

BalanceAkt hat gesagt…

Danke, das freut mich sehr!

Annika hat gesagt…

Die Müsliriegel sind auch total lecker und vor allem nicht solche Zuckerbomben! Und lassen sich problemlos einfrieren und schmecken nach dem Auftauen noch genauso gut wie vorher. Ich probiere momentan viele deiner Rezepte aus und bin wirklich begeistert ;-)

BalanceAkt hat gesagt…

Hallo Annika,
das freut mich, dass dir die Müsliriegel so gut schmecken. Schau dir doch auch die anderen Varianten an, die ich auf dem Blog habe.
Viel Spaß beim Kochen und Backen!

Annika hat gesagt…

Heute probier ich die Power-Müsli-Riegel aus :-)

Sabrina hat gesagt…

Hey Julia , bin heute auf deinen Blog gestoßen , echt super! Werde ein paar Rezepte ausprobieren.

Das hier erwähnte flüssige Stevia, hat es auch so einen lakritzartigen Nachgeschmack? Ich bin auf der Suche nach einem relativ Nachgeschmacksfreiem Stevia.
LG Sabrina

BalanceAkt hat gesagt…

Hallo Sabrina,
also, ich kommt mit diesem Stevia gut zurecht und finde nicht, dass es einen zu starken Nachgeschmack hat. Ich kann dir aber natürlich nicht versichern, dass es für dich auch so sein wird.


Liebe Grüße
Julia

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...