Donauwellen-Cupcakes

Donnerstag, 9. Februar 2012
Anlässlich meines ersten Blog-Geburtstags habe ich mich mal wieder an Cupcakes gewagt. Nicht, dass ich damit grundsätzlich ein Problem hätte oder ich noch nie Cupcakes gemacht hätte. Aber ich mache sie normaler Weise OHNE Glasur, Buttercreme oder Sahnehaube – einfach, weil ich das selber nicht so gerne mag und die Cupcakes dadurch nicht so gut zum Mitnehmen sind. Und ja, ich gebe zu, dass ich mit Spritzbeuteln auf Kriegsfuß stehe. Ich bekomme es einfach nicht hin, die Creme/Sahne/etc. ohne Riesensauerei in den Beutel hinein und dann auch wieder schön herausgespritzt zu bekommen. Ähnliches gilt auch für Schokoglasur und Zuckerguss. Daher lasse ich das meistens einfach weg. Ich finde, dass Cupcakes auch ohne was obendrauf lecker sind. Smiley

DSC_1440

Da ich aber (fast) keine Herausforderung scheue und der Blog-Geburtstag ja etwas Besonderes ist, sind diese leckeren Donauwellen-Cupcakes entstanden. Um mir aber nicht zu viel zuzumuten, habe ich darauf verzichtet, die Buttercreme drauf zu spritzen, und anstelle der Schokoglasur gibt es “nur” Schokoraspel. An der Optik kann man daher bestimmt noch arbeiten. Vielleicht sollte ich mit meinem Spritzbeutel Frieden schließen. Zwinkerndes Smiley

DSC_1451

Donauwellen-Cupcakes
Für 12 Cupcakes
Basierend auf den Chocolate and Vanilla Marble Cupcakes gefunden in Vegan Cupcakes Take Over The World und dem Fluffy Almond ‘Buttercream’ Frosting gefunden auf ohsheglows.com

Zutaten:

Für die Cupcakes:
  • 1 Tl Apfelessig
  • 1 Becher Milch oder Milchalternative eurer Wahl (siehe Hinweis)
  • 100 g Margarine, zimmerwarm
  • 2/3 Becher Rohrrohzucker
  • Vanillearoma
  • Bittermandelaroma
  • 1 El Speisestärke
  • 1 1/2 Becher Vollkorn-Weizenmehl
  • 1 1/2 Tl Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 3 El heißes Wasser
  • 2 El Kakaopulver
  • Sauerkirschen aus dem Glas

Für die Dekoration:
  • 120 g Margarine, zimmerwarm
  • Vanillearoma
  • 2 Becher Puderzucker, gesiebt
  • etwas Milch oder Milchalternative eurer Wahl
  • Schokoraspel

Hinweis: 1 Becher = 225 ml 

Bisher ist mir der vegane Buttermilchersatz mit Soja-Milch am besten gelungen, da diese am besten gerinnt und dickflüssig wird.

Zubereitung:
  1. Den Backofen auf 200°C vorheizen und eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen.
  2. In einer kleinen Schüssel Milch mit Apfelessig mischen und für einige Minuten zum Gerinnen zur Seite stellen. Dadurch erhaltet ihr einen Buttermilchersatz.
  3. Mehl, Backpulver, und Salz in eine Schüssel sieben.
  4. In einer weiteren Schüssel die Margarine mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät einige Minuten aufschlagen.
  5. Vanillearoma, Bittermandelaroma und Speisestärke zur Margarine geben und vermischen.
  6. Nun abwechselnd etwas von der Milch und von der Mehlmischung dazugeben und untermischen. Solange wiederholen, bis Milch und Mehl komplett untergerührt sind und der Teig glatt ist.
  7. Das heiße Wasser mit dem Kakaopulver in einer Schüssel glattrühren. Ihr könnt hierfür z.B. die Schüssel nehmen, die ihr für den Buttermilchersatz verwendet habt.
  8. Ca. 1/3 des Teigs zur Kakaomischung geben und solange rühren, bis der Teig gleichmäßig schokoladig ist.
  9. Nun verteilt ihr zunächst den hellen Teig auf die Muffinförmchen und gebt dann den dunklen Teig darauf.
  10. Pro Cupcake setzt ihr jetzt ca. 4 Sauerkirschen auf den Teig.
    Dabei ist Vorsicht geboten, damit euch der Teig nicht überläuft! Ihr müsst die Kirschen auch gar nicht in den Teig drücken, da sie beim Backen von selbst absinken.
  11. Die Cupcakes wandern nun für ca. 25 Minuten in den Ofen.
  12. Nach dem Backen die Cupcakes zunächst ca. 10 Minuten in der Backform auskühlen lassen. Danach die Cupcakes aus der Form holen und komplett abkühlen lassen, bevor ihr sie dekoriert.
  13. Für die Buttercreme schlagt ihr die Margarine zusammen mit dem Vanillearoma einige Minuten auf.
  14. Anschließend gebt ihr nach und nach den gesiebten Puderzucker dazu und schlagt so lange weiter, bis ihr eine schöne Creme bekommt.
  15. Ggf. müsst ihr noch etwas Milch hinzugeben, damit die Konsistenz cremiger wird.
  16. Nun könnt ihr die Creme auf die abgekühlten Cupcakes geben. Entweder ihr streicht die Creme auf die Cupcakes (so wie ich das gemacht habe) oder ihr spritzt sie drauf.
  17. Zum Schluss noch Schokoraspel auf die Cupcakes streuen.

DSC_1431

Das mit dem Spritzbeutel nagt jetzt schon an mir. Ich will auch so schöne Buttercreme- und Sahnehäubchen machen können!!! Vielleicht werdet ihr daher hier auf dem Blog in Zukunft öfter Cupcakes finden. Übung macht den Meister, oder?
Aber vielleicht hat ja jemand von euch den ultimativen Spritzbeutel-Tipp für mich. Bin für jeden Hinweis dankbar. Smiley
Pin It

6 Kommentare:

Highheelslaufschuhe hat gesagt…

OH MEIN GOTT! Ich muss und werde diese bei Zeiten ausprobieren!!!! Die sehen köstlich aus und Donauwelle ist sowieso eine Schwäche von mir ;) LECKER!!!!

BalanceAkt hat gesagt…

Ha, ich steh auch total auf Donauwelle, auch wenn ich sonst nicht so viel Creme bzw. Sahne auf dem Kuchen mag. Bei Donauwelle mache ich eine Ausnahme. :)

Sandra H hat gesagt…

Ich hab die Cupcakes am Wochenende nachgebacken und sie waren total lecker und haben auch allen geschmeckt. Danke für das Rezept! LG Sandra

BalanceAkt hat gesagt…

Das freut mich sehr, dass sie dir geschmeckt haben!

Lena hat gesagt…

Die sehen tooootal lecker aus! Sehr schöne Bilder hast Du in Deinen Artikeln... (:

BalanceAkt hat gesagt…

Oh, das freut mich sehr, dass dir meine Bilder gefallen!
In Sachen Fotografie habe ich noch so viel zu lernen, aber Gott sei Dank ist bei der Essensfotografie das Motiv geduldig. ;)

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...