Summer In The City

Sonntag, 4. August 2013
Wem geht dieses Lied nicht gerade durch den Kopf?


Zumindest war das letztes Wochenende mein Ohrwurm, als wir anlässlich der zweiten Auflage meines 29. Geburtstags aka der “großen” 30 zu einem Besuch in der Hauptstadt waren. Denn es war wirklich heiß, heißer, am heißesten – was auch die Wetter-Historiker bestätigt haben (es war wohl das heißesten Wochenende seit Beginn der Wetteraufzeichnung). Mein Schatz und ich habe uns davon aber nicht abhalten lassen, ein paar schöne Tage in Berlin zu verbringen.
Wir hatten zumindest den Vorteil, dass wir kein Standard-Sightseeing mehr machen mussten, da es nicht unser erstes Mal in Berlin war. Ich war sogar während meines Master-Studiums sehr oft in Berlin, da ich dort Vorlesung hatte, sodass ich schon einiges von der Stadt gesehen habe. Daher stellte sich natürlich die Frage, was wir denn in Berlin überhaupt machen sollten. Ein Punkt stand ganz oben auf der Agenda: Die Gelegenheit nutzen, in Berlin ansässige Blogger- und Twitter-Freunde zu treffen. Ansonsten hatte ich eigentlich nur den Wunsch, die besondere Atmosphäre der Stadt zu erleben. Beides haben wir trotz der Hitze geschafft.

Es ging bereits am Freitagmorgen ganz früh los, sodass wir vormittags bereits in unserem Hotel (das Derag Livinghotel Henriette) ankamen, unser Gepäck untergestellt haben (Zimmer war erst ab 14 Uhr bezugsbereit) und gleich los in die Stadt sind. Das Hotel hat wirklich eine tolle Lage, sodass wir nach keinen 10 Minuten Fußweg die Ecke Unter den Linden/Museumsinsel/Dom erreichten. Von dort aus sind wir in Richtung Brandenburger Tor gelaufen, wo es erstmal eine Starbucks-Pause gab (wir sind beide große Starbucks-Fans).

Berlin

Da ich mich für die 5 km bei der Vattenfall City-Nacht, die am Samstag hätte stattfinden sollen, angemeldet hatte, war das nächste Ziel Karstadt Sports am Bahnhof Zoo, da ich dort meine Startunterlagen abholen musste. Vom Brandenburger Tor ist das zwar ein ganz schöner Fußmarsch, aber man kann dafür quer durch den Tiergarten laufen, was wir natürlich ausgenutzt haben. Schade nur, dass der Lauf aufgrund der Hitze mehr oder weniger abgesagt wurde. Ich hätte gerne zusammen mit Manu meine erste Laufteilnahme seit fast einem Jahr bestritten, aber man muss ja auch nichts erzwingen. Außerdem waren mein Schatz und ich an diesem Wochenende auch so genug zu Fuß unterwegs.
Nachdem wir uns den Rest des Nachmittags im leider sehr heißen Hotelzimmer ein bisschen erholt hatten (Gott sei Dank konnte wir am nächsten Tag in ein Zimmer mit Klimaanlage wechseln!), ging es abends zum Essen zum Manu, ihrem Freund Andre und Nadin.

Berlin1
Ich zusammen mit Nadin und Manu

Ach, das war so ein schöner Abend! Und Nadin hat definitiv die Lust in mir geweckt, auch mal an einem Triathlon teilzunehmen. Wir werden sehen, ob was daraus wird.

Den Samstag haben wir größtenteils bummelnd auf dem Kuhdamm und der Tauentzienstraße verbracht – frei nach dem Motto “shopping is my cardio”. Ich war echt froh, dass ich noch daran gedacht habe, ein paar Hitze-Helferlein einzupacken.

Berlin2

Ich sag euch, ohne dieses Pfefferminz-Fußspray geht bei mir im Sommer gar nichts! Die kleine Flasche habe ich schon ewig und fülle sie immer wieder auf, da sie perfekt für die Handtasche ist. Und der Fächer hat die U-Bahn-Fahrten zumindest ein bisschen erträglicher gemacht.
Zum Abendessen gab es bei Vego leckere vegan Burger, wobei das Highlight für mich die selbstgemachten Pommes waren. Ich sag euch, Pommes sind mein Untergang. Da kann ich einfach nicht widerstehen – v.a. nicht, wenn sie so gut sind.

Berlin3

Auch dieser Tag hatte dank Manu und Andre wieder ein schönes Ende gefunden. Nach dem Essen haben wir uns mit ihnen in einer Strandbar getroffen und bei tollen Gesprächen die laue Sommernacht genossen.

Für den Sonntag waren wir mit Nancy zum Brunch verabredet. Wir haben uns für das Café Dritter Raum entschieden, da das für alle Essensvorlieben was im Angebot hatte. So war für jeden was dabei. Es war wirklich ganz arg lecker dort! Auf jeden Fall empfehlenswert, auch wenn es etwas versteckt in Neukölln liegt.
Die Zeit mit Nancy ging wieder viel zu schnell vorbei, sodass wir erst vor dem Verabschieden in der S-Bahn dazukamen, das Treffen mit einem Foto festzuhalten.

Berlin4

Für meinen Schatz und mich ging es danach weiter nach Potsdam, wo wir durch den Schlosspark Sans Souci geschlendert sind. Ich war leider durch die Hitze ganz schön k.o. (ich hatte glaube einen leichten Sonnenstich), sodass wir dort nicht ganz so viel Zeit verbracht haben, wie ich das gerne getan hätte. Per Empfehlung von Nancy sind wir aber noch ins Café good dEATs,  wo wir uns mit veganem Eiscafé und leckerem veganem Cupcake gestärkt haben.

Berlin5

Das Café ist so schön hergerichtet und hat einen tollen kleinen Hinterhof, wo man ganz in Ruhe sitzen kann. Schade, dass wir aufgrund der hohen Temperaturen keine der selbstgemachten Pralinen probieren konnten – die hatten sozusagen hitzefrei.

Unseren letzten Tag in Berlin haben wir ganz in Ruhe begonnen und die Zeit im Hotel bis zum Check-Out ausgenutzt, bevor es zu einem späten Frühstück ging. Ich hatte dann noch eine Sache im Kopf, die ich unbedingt bei diesem Berlin-Besuch noch machen wollte: Ein Besuch im veganen Supermarkt Veganz.

Berlin6 Berlin7

Auf den ersten Blick erscheint es einem, als wäre man in einem normalen Biomarkt. Aber auf dem zweiten Blick entdeckt man dann doch einige Produkte, die man sonst eher selten sieht. Ich hätte dort gerne einen Rieseneinkauf gemacht, aber leider konnten nur Handgepäck-taugliche Dinge mit. Das sind zwar keine speziell veganen Produkte, aber ich habe das meiste bislang nur online finden können, sodass ich froh war, dass ich sie hier mitnehmen konnte. Ich freue mich jetzt schon, mit dem Kokos- und Mandelmehl zu experimentieren!
Bis zu unserem Rückflug am Abend hatten wir noch ein etwas Zeit, aber leider auch nicht mehr so viel Lust auf eine große Tour. Wir haben dann doch beide gespürt, dass die Hitze ihren Tribut gezollt hat, denn wir haben uns ganz schön schlapp gefühlt. Ein bisschen Erholung haben wir im Park von Schloss Charlottenburg gefunden, was auch der Abschluss unserer kleinen Reise war.

Berlin8

Trotz der Sommerhitze war das der schönste meiner bisherigen Berlin-Besuche. Mal schauen, ob es geklappt hat, dass mein Startplatz bei der Vattenfall City-Nacht auf nächstes Jahr verlegt wurde. Wenn ja, dann ist der nächste Besuch ja schon absehbar.
Pin It

5 Kommentare:

Manu hat gesagt…

Ja, das war sehr schön Euch in Berlin zu sehen! Und es wäre cool, wenn wir nächstes Jahr unseren gemeinsamen Lauf nachholen könnten!

din hat gesagt…

Es freut mich sehr zu lesen, wie sehr du deine Freude hier hattest. Es war auch für mich so schön, dich oder besser gesagt euch kennenlernen zu dürfen.


Den Burger habe ich ja auch schon auf Twitter bewundert. Sieht so lecker aus. Muss ich unbedingt auch mal probieren. Das Café in Potsdam habe ich mir auch schon notiert. Toller Tipp und von mir aus auch gar nicht so weit weg.

Nancy hat gesagt…

Ich fand es auch sooooo schön mit euch u vor allem freut es mich, dass euch meine Tipps gefallen haben ;-)
Ich hoffe wir sehen uns dieses Jahr noch mal u wenn nicht, dann halt nächstes Jahr zum Lauf!!!

Muesliviki hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch!

WMBG hat gesagt…

Super Post!

WMBG

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...