Der Grüne-Smoothie-Baukasten

Donnerstag, 27. September 2012
Der eine oder andere wird vielleicht schon festgestellt haben, dass ich wirklich gerne grüne Smoothies trinke. Bis auf wenige Ausnahmen gibt es bei mit täglich mindestens einen großen Becher grünes Gold.

DSC_1441

Angefangen hat alles, als ich mir letztes Jahr den Vitamix zugelegt hatte, der übrigens mein erster Standmixer ist. Ich hatte davor noch nie einen Standmixer, doch ich wusste, dass sich diese kostspielige Investition lohnen würde – und ich sollte Recht behalten. Nicht nur mit dem Vitamix war es Liebe auf den ersten Blick. Genauso ging es mir mit grünen Smoothies. Natürlich war ich skeptisch, bevor ich meinen ersten Schluck getrunken hatte, aber ich war sofort überzeugt. Mir haben grüne Smoothies von Anfang an geschmeckt ohne große Eingewöhnungsphase, in der ich sie hätte runterwürgen müssen, weil sie ja so gesund sind (was sie ja auch sind).
Ich werde oft nach dem Geschmack von grünen Smoothies gefragt und kann dann meistens nur darauf antworten: “Die schmecken einfach total erfrischend!” Natürlich hängt der Geschmack eines grünen Smoothies immer davon ab, was alles reinkommt, aber diesen erfrischenden Geschmack haben für mich alle grünen Smoothies gemein. Man merkt beim Trinken einfach schon, dass man sich etwas Gutes tut.

Seit dem Crazy Sexy Detox gibt es mir unter der Woche einen grünen Smoothie als erste Mahlzeit des Tages. Davor hatte ich den Smoothie immer als Vormittagssnack getrunken und ich konnte mir wirklich nicht vorstellen, dass ich diese Umstellung beibehalten würde. Aber jetzt freue ich mich auf mein Smoothie-Frühstück und habe festgestellt, dass mein Blutzuckerspiegel v.a. im Lauf des Vormittags viel stabiler ist und der Smoothie mich auch wirklich lange satt hält. In Summe komme ich am Tag in der Regel auf 1 Liter grünen Smoothie: Die eine Hälfte zum Frühstück und die anderen im Lauf des Tages, je nachdem, wann ich Lust darauf habe.

Ich bekomme immer wieder Fragen, wie ich die grünen Smoothies mache, was alles reinkommt, wie viel Grünzeug und wie viel Obst man verwenden soll etc. Tja, leider gibt es bei mir für grüne Smoothies kein festes Rezept oder feste Kreationen. Es ist eher wie eine Art Baukastensystem, das aus vier Grundzutaten besteht und sich wie folgt zusammensetzt :

SmoothieBaukasten1

In jeder “Kategorie” gibt es eine Auswahl an Dingen, die ihr verwenden und frei nach Lust und Laune zusammenstellen könnt.

GrünesBlattgemüse
  • Frischer Blattspinat
  • Blattsalate
  • Mangold
  • Kräuter
  • Kohlblätter (z.B. Grünkohl)
  • Kohlrabi-Grün
  • Karotten-Grün
  • Radieschen-Grün
Obst
  • Bananen
  • Äpfel
  • Beeren
  • Birnen
  • Melone
  • Trauben
  • Nektarinen
  • Pfirsiche
  • Zitrone
  • Orange
  • Papaya
  • Avocado
Flüssigkeit
  • Wasser
  • Saft
  • kalter Tee
  • Kokoswasser
  • ...
Superfoods
  • Ingwer
  • Chia-Samen
  • gemahlene Leinsamen
  • Maca-Pulver
  • Spirulina-Pulver
  • Chlorella-Pulver
  • Gerstengras-Pulver
  • Weizengras-Pulver
  • Matcha-Pulver

Wie viel von allem ihr verwendet, das bleibt natürlich euch überlassen, v.a. in Bezug auf das Verhältnis zwischen Grünzeug und Obst. Im Allgemeinen rate ich, am Anfang eher mehr Obst als Grünzeug zu verwenden und dann langsam den Anteil an Grünzeug zu erhöhen. Außerdem ist Spinat meiner Meinung nach am besten für Einsteiger, da er in rohem Zustand sehr mild schmeckt. Beim Obst würde ich zudem immer etwas Bananen verwenden, da sie den “grünen Geschmack” am besten neutralisiert. Die Superfoods sind wirklich optional und für den Anfang überhaupt nicht notwendig. Ich verwende sie, um dem Smoothie noch mehr Nährstoffe zu verpassen und speziell Chia- sowie gemahlene Leinsamen helfen dabei, dem Smoothie eine schön sämige Konsistenz zu geben.

Wie sieht also ein typischer Smoothie bei mir aus?
Ich beginne zuerst immer mit dem Grünzeug: Für 1 Liter Smoothie muss ich den Mixer-Behälter bis ca. zur 1-Liter-Marke mit Grünzeug – in diesem Fall Spinat – befüllen.

DSC_1430

Dann kommt das Obst dazu. Das besteht bei mir normaler Weise aus 1/2 Banane, 1/4 Zitrone und einem weiteren Stück Obst (heute 1 Birne) plus evtl. 1/4 Avocado.

DSC_1431

Dann kommen die Superfoods dazu. Ich verwende immer 1 Stück Ingwer und 1/2 El Chia- oder gemahlene Leinsamen (heute waren es Chia-Samen). Dazu kommen oft noch etwas Maca-Pulver und ein grünes Pulver (Spirulina/Chlorella/Gerstengras).

DSC_1434

Zum Schluss kommt 1/2 Liter Wasser obendrauf und es wird gemixt.

DSC_1437

Das Ergebnis: Ca. 1 Liter grüner Smoothie. Smiley

DSC_1438

Die eine Hälfte kommt fürs Frühstück mit ein paar Eiswürfeln in einen große Becher (die Eiswürfel mache ich rein, da ich den Smoothie leicht gekühlt lieber mag als bei Zimmertemperatur), die andere Hälfte fülle ich in ein Gurkenglas um, welches für später in den Kühlschrank wandert.

DSC_1446

Und das ist auch schon der ganze Zauber hinter grünen Smoothies. Zu Beginn ist auf jeden Fall ein bisschen Experimentieren notwendig, bis ihr herausgefunden habt, was euch am besten schmeckt. Aber auch da ist man während der Zubereitung flexibel: Einfach mal probieren und wenn er zu “grün” schmeckt, kommt noch etwas mehr Obst dazu, wenn er zu dickflüssig ist, etwas mehr Wasser usw.

Ich hoffe, ich konnte den einen oder andern, der sich noch nicht an grüne Smoothies herangewagt hat, davon überzeugen, dem Ganzen zumindest eine Chance zu geben!
Und von denen, die schon grüne Smoothies trinken, würde ich gerne wissen, was eure Lieblingskombis sind und was bei euch auf jeden Fall immer rein muss.
Pin It

34 Kommentare:

Andreas hat gesagt…

Hallo,
schöner Artikel und die Bezeichnung "grünes Gold" gefällt mir irgendwie :-)

Ich halt mich immer an folgende Mengen:
   2 Tassen Grünzeugs
+ 1 Tasse Beeren (oder anderes gewürfeltes Obst)
+ 1 Banane
+ 1 Tasse Wasser

Gibt meist so ca. 500 ml.

Lieben Gruß,
Andreas

blnprimalgirl hat gesagt…

Hallo Julia, meine Lieblingkombi zu der ich auch immer wieder zurückkehre ist Spinat, Kokosmilch und Mango - immer wieder lecker! Ich mag meine grünen Monster am liebsten mit Kokosmilch oder Kokoswasser,  und auch gerne mit 'nem "Schuß" Matcha. So ein Vitamix ist schon was feines, aber ich bringe es einfach nicht übers Herz soviel für ein Haushaltsgerät auszugeben...vielleicht in ein Paar Jahren, mit Eigenheim und Kinder ;-)

LG, Vivian

Jens hat gesagt…

Hallo Julia,

coole bunte Überschriften:-)

Diese Woche habe ich zum Frühstück folgende Kombi bevorzugt:

1 Banane
1/2 Apfel
2 frische Feigen
1 TL Flohsamenschalen
2 TL Gerstengraspulver
Ca. 200-400 ml Wasser je nach Lust

Er ist durch das Gerstengraspulver schon echt grün und an das Zeug muß ich erst noch gewöhnen:-) daher gibt es bei mir momentan keine grünen Blätter.

Gruß Jens

Molly hat gesagt…

So mache ich sie auch :-)
Könntest du verraten, woher dein Pulver kommt? Sowas suche ich schon länger und kenne mich Null aus :-)

Viele Grüße,
Molly

Patricia hat gesagt…

Hallo Julia,

wieder toller Post. Meiner Frage ist allerdings, als Smoothie-Neuling, was ist die grüne Alternative im Winter?
Alles Liebe
Patricia

Kaddi hat gesagt…

Hey Julia, erst mal: Ich habe mir, wie von Dir empfohlen, den Omniblend geholt. Einfach klasse! Seitdem mache ich auch regelmäßig Smoothies, vor allem grüne. Mein Favourit ist: Rucola, Salatgurke, Apfel, Weizengraspulver und Wasser. Herrlich!
Liebe Grüße, Kaddi

Ulli hat gesagt…

Hi!! Wie du weißt bin ich ja auch ein Smoothie-Junkie und könnte ohne sie nicht leben, auch den Vitamix kann ich uneingeschränkt empfehlen!! Manchmal sind unsere Smoothies schon zu "grün" vom Geschmack her, aber die trinken wir dann einfach und wissen: das Rezept behalten wir nicht ;-) Toller Post!! lg Ulli

Isabelle hat gesagt…

ich bin auch ein riesen fan der grünen smoothies. meine lieblingsmischungen sind: Rucola+Birne+Banane+Ingwer und Petersilie+Grapefruit+Banane+ eventuell etwas Mango oder Ananas Mjamm.......... :)

BalanceAkt hat gesagt…

Danke, Andreas! Ich finde "grünes Gold" auch sehr passend. :)

BalanceAkt hat gesagt…

Auf deinen Kommentar hin habe ich noch Kokoswasser in die Liste oben aufgenommen. Danke für den Tipp!

Ja, der Vitamix ist super! Es lohnt sich auf jeden Fall, drauf zu sparen. :)

BalanceAkt hat gesagt…

Hallo Jens,
an die grünen Pulver musste ich mich auch erst mal gewöhnen und ich nehme auf meinen ganzen Liter vielleicht 1 Tl. Aber deine Kombi hört sich echt lecker an! Frische Feigen durften heute auch mit nach Hause.

BalanceAkt hat gesagt…

Ich habe die meisten der Pülverchen bei PureRaw bestellt. Da bekommt man viele solcher tollen Sachen.

BalanceAkt hat gesagt…

Hallo Patricia,
Blattspinat bekommt man eigentlich das ganze Jahr über - nur haben es nicht alle Supermärkte und Gemüsehändler immer im Sortiment. Musst einfach mal nach einer "sicheren" Quelle schauen. Ansonsten gibt es im Winter dann ja auch Grünkohl und du kannst auch mit TK-Spinat aushelfen.

Liebe Grüße

BalanceAkt hat gesagt…

Ah, das ist ja toll! Ich selber kenne den Omniblend ja nicht, aber es freut mich, dass er für dich eine gute Wahl war.
Deine Kombi hört sich super an!

BalanceAkt hat gesagt…

Danke für diese tollen Kombis!

Katrin hat gesagt…

Ein toller Post, Julia! Du hast zwar oben schon Kohl erwähnt, aber ich wollte noch mal explizit Rosenkohl erwähnen. Den habe ich ja früher gar nicht gemocht, und im Smoothie merkt man den doch früher als eigentümlich empfundenen Geschmack gar nicht. Karotten-Grün muss ich unbedingt mal ausprobieren. Und ich freue mich schon auf die Zeit, wenn es endlich wieder Grünkohl gibt :-)

BalanceAkt hat gesagt…

An Rosenkohl habe ich wirklich noch gar nicht gedacht! Der kommt sofort auf die Einkaufsliste, da er v.a. ein super Alternative für den Winter ist. Danke für den Tipp!

Bettina hat gesagt…

Ich liebe Grüne Smoothies auch! Meine Lieblingskombi ist Spinat, Basilikum, Zitronenmelisse, Zitronengras (mit Wasser aufgekocht, ziehen gelassen und abgesiebt), viiiel Koriander, Mango und ordentlich Chili, so auf Thai-Art - mhmm :-) Und ich mag auch pikante Grüne Smoothies als eine eiskalte Suppe mit Gurke und Grünkohl und Dill - mag ich im Sommer besonders gerne! :-)

Gast hat gesagt…

Blöde Frage, aber könnte man auch gefrorenen Rahmspinat verwenden?

Beautyrunner hat gesagt…

Ich liebe

Beautyrunner hat gesagt…

Ich liiiiiiiebe grüne Smoothies schon ganz, ganz lange. Ich mach sie mir immer nach einem langen Lauf und fühle mich nacher top! Dazu muss ich sagen, dass die grüne Farbe bereits meine ganze Familie/Freunde so abgeschreckt hat, dass sie mich alle für verrückt erklären und noch niee (nichtmal einen Schluck) probiert haben. Naja, selbst schuld! Finde deinen Blog toll!

BalanceAkt hat gesagt…

Hm, gefrorenen Rahmspinat würde ich wegen des Rahms/der Sahne nicht verwenden. Aber gefrorener Blattspinat (also ohne den Rahm) ist eine Alternative.

BalanceAkt hat gesagt…

Da muss ich dir recht geben: Nach ner intensiven Sporteinheit ist ein Smoothie großartig!

Mein Mann wehrt sich ungefähr genauso dagegen. Er will nicht mal dran riechen! Dafür habe ich meine Mama schon konvertiert. ;)

Freut mich, dass dir mein Blog gefällt. :)

Jenny K. hat gesagt…

Ich hab lange keine Smoothies mehr gemacht (leider ist meine Saft- und Smoothieproduktion ein wenig eingeschlafen :( ), bin aber jetzt wieder auf den Geschmack gekommen :)
Viele tolle Tipps, auch in den Kommentaren stehen tolle Smoothie-Kombis.
Wenn du Matcha in den Smoothie machst, bereitest du den vorher vor, wie z.B. für einen Matcha Latte oder kommt einfach das Pulver in den Mixer?
Und bewarst du den fertigen Smoothie immer in Gläsern auf? Hab mir eine SIGG-Flasche gekauft (Jason Vale nutzt diese), finde aber daraus schmeckt der am nächsten Tag merkwürdig.

Liebe Grüße
Jenny

BalanceAkt hat gesagt…

Hi Jenny,

ich gebe das Matcha-Pulver einfach direkt in den Mixer. Das wird ja dann wunderbar durchgemischt und löst sich gut auf.
Ich bewahre die Smoothies immer in Gläsern auf. Bei mir steht der dann ja nur im Kühlschrank, wo nur Licht hinkommt, wenn man den Kühlschrank aufmacht. Undurchsichtige Flaschen, wie die SIGG-Flaschen, sind v.a. dann ratsam, wenn du den Smoothie mitnimmst, da sie so viel lichtgeschützter sind.
Nach einem Tag Aufbewahrung schmecken die Smoothies aber immer etwas anders und nicht mehr so frisch, da er - egal in welcher Aufbewahrungsform - anfängt zu oxidieren.

Liebe Grüße
Julia

Christine Sun hat gesagt…

Hallo & Danke für die Tips ;)) bei mir kommt in den Schmoothie fast immer ein Stück frische Aloe Vera, da die bei mir im Garten wächst - außerdem natürlich alle mögliche Kräutleins ausm Garten, was ich grade so finde, unter anderem auch Zitronengras & Damianablättchen, ansonsten auch Chia-&Hanfsamen, sowie 1Löffel frisches Kokosmus und neben frischem Obst, auch verschiedene Trockenfrüchte. Meine neueste Entdeckung ist das MoringaWunderbäumchen!!! Da hab ich mir nun auf Teneriffa Pulver bestellt: www.gomera.moringa.eu Und noch ein Tipp - einen gleichwertigen Mixer nur viel günstiger bekommt ihr bei Erwin: www.herzenbewegen.de
Über Moringa gibts im Netz viel zu lesen und auch Bücher - ist überdimensional gesund!
Liebe Grüße von der Insel,
Christine
christine.sun@web.de

Christine hat gesagt…

vertippt - sorry - die Moringaseite lautet: www.gomera.moringagarden.eu
Ich bin total davon begeistert, grad im Winter, wo man in manchen Breitengraden
nicht mehr allzuviel Grün im Garten findet.
Hab auch schon ein Bäumchen bei mir auf Gomera gepflanzt, doch das muß erst noch wachsen ;))Danke übrigens für die super Übersicht für die Smoothies!!!Christine

Christine hat gesagt…

Hi Julia, jetzt noch mal - die erste Nachricht wurde scheinbar nicht angezeigt ;)
Danke für deine geniale Seite! Ich hab die Smoothies von Erwin kennengelernt,
der auch einen gleichwertigen Mixer für viieeel günstiger verschickt: www.herzenbewegen.de
Ich selbst geb fast immer ein Stück Aloe Vera rein, weil die in meim Garten wächst & jede Menge leckere Kräuterleins - auch Blättlein von einem Damianabusch - und meine neueste Entdeckung ist das Moringa-Wunderbäumchen! Meines is noch ganz jung, drum hab ich mir nun Pulver aus Teneriffa bestellt.
Im Netz findet man jede Menge Infos drüber und es gibt auch Bücher bei Amazon oder sogar ein e-book bei: www.gomera.moringagarden.eu
Ansonsten kommen bei mir auch gelegentlich Chia&Hanfsamen und frisches Kokosmus rein - und neben frischem Obst auch eine Auswahl Trockenfrüchte, wie Datteln, Feigen, Jackfruit - und den Saft 1/2 Zitrone, manchmal mit etwas Schale.
Herzliche Inselgrüße,
Christine

Valerie Sherwood hat gesagt…

Ich liebe die Tatsache, dass Sie Chlorella verwenden in Ihrem Smoothie. Dies ist auch meine Gewohnheit. Ich habe immer einen Teelöffel chlorella in meinem Smoothie als Teil meiner Entgiftung. und erraten, was! Ich liebe die Wirkung!

√EGlaufender eric hat gesagt…

Lieben Dank für den inspirierenden Baukasten. GrOssARTIG! √Greetz

Lily hat gesagt…

Hallo Julia,
ich probiere auch seit einiger Zeit grüne Smoothies aus. Aber mein Problem ist, dass sie immer so dunkelgrün-bräunlich-matschfarben werden und dann aussehen wie Erbrochenes. Auch, wenn sie gar nicht so schlecht schmecken. Was kann ich tun, damit meine Smoothies optisch so schön werden wie deine?
(Ich nehme immer Salatblätter und Obst, z.B. Apfel, Birne, Aprikose)

Moni hat gesagt…

hallo! schöne seite!
ich habe 2 fragen:
1. wo kann ich diese pulver kaufen (unter superfoods)?
2. wie sieht es aus mit grüne smoothies abends trinken? nach 17h sollte man ja keinen fruchtzucker zu sich nehmen. gestern kam ich um 20h vom sport heim. ein grüner smoothie wäre natürlich super gewesen, aber wg des obstanteils trinke ich ihn eigentlich nur morgens oder tagsüber. wie macht ihr das?
moni

BalanceAkt hat gesagt…

Hallo Moni,


vielen Dank für deinen Kommentar!
Zu Frage 1:
Die grünen Pulver findest du z.B. bei Pure Raw.


Zu Frage 2:
Ich sehe das mit den Kohlehydraten nach 17 Uhr nicht ganz so eng. Ich achte zwar drauf, abends keine großen Mengen mehr davon in Form von Nudeln oder Brot zu essen, aber Obst und Gemüse esse ich auch abends.
Gerade nach dem Sport ist es ganz wichtig, dass du deine Kohlenhydratspeicher wieder auffüllst. Obst ist da super, da es dafür schnell vom Körper aufgenommen werden kann.
Ich finde grüne Smoothies nach dem Sport daher ideal, da sie leicht verdaulich sind und den Körper mit vielen Nährstoffen versorgen. Wenn du möchtest, kannst du auch ein pflanzliches Eiweißpulver dazugeben, damit der Proteingehalt höher wird.
In 500 ml grünem Smoothie ist bei mit vielleicht eine Portion Obst drin (z.B. 1/2 Banane plus 1/2 Birne), sodass der Obstanteil auch nicht riesig ist.


Viele Grüße
Julia

jyoti soni hat gesagt…

Weizengrassaft soll möglichst frisch, am besten innerhalb einer halben Stunde getrunken werden. Die meisten Vitalstoffe sind nur im frischen Saft enthaltbar. Sie können bei uns frisches Weizengras ausprobieren und sollten Sie sich für Eigenanbau entscheiden, helfen wir Ihnen bei der Suche nach einer richtigen Ausrüstung und geeigneten Saftpressen.

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...