Walnuss-Cranberry-Scones

Ich hatte bislang noch nie Scones gemacht.
Das hatte keinen besonderen Grund. Aber vielleicht lag es daran, dass Scones ja in Deutschland kein gängiger Bestandteil der Esskultur sind und man sie eher mit der englischen Tea Time in Verbindung bringt. Vielleicht lag es aber auch daran, dass ich bislang noch keinem Scone-Rezept bewusst Aufmerksamkeit geschenkt hätte.

Das änderte sich, als ich dieses Rezept für Walnuss-Ahornsirup-Scones bei Gourmandises Végétariennes gesehen habe.
Als ich das Rezept überflogen hatte, da dachte ich mir nur: “Wow, das kling ja total einfach! Und die Zutaten habe ich alle zuhause. Und lecker sehen sie auch aus.” Es hat sich herausgestellt, dass diese Scones genau das sind: Einfach zuzubereiten und super lecker! Smiley
Sie hat in dem Rezept auch auf ihr “normales” Scone-Rezept verwiesen, bei dem sie unter anderem Rosinen verwendet. Trockenfrüchte in Backwaren finde mag ich sehr gerne, daher kam mir nach einer kurzen, kreativen Denkpause die Idee, ihr Walnuss-Scone-Rezept etwas abzuwandeln und es um getrocknete Cranberrys sowie Orangenschale zu erweitern. Zusammen ergab das ein Geschmackskombination, die wunderbar zur aktuellen Jahreszeit passt und welche auch schon bei Müsliriegeln zum Einsatz kam.

DSC_1399

DSC_1394

Walnuss-Cranberry-Scones
Für 8 Scones
Basierend auf den Walnuss-Ahornsirup-Scones gefunden bei Gourmandises Végétariennes

Zutaten:

  • 125g Vollkorn-Weizenmehl
  • 125g normales Weizenmehl
  • 50g Walnüsse
  • 1 Handvoll getrocknete Cranberrys
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Tl abgeriebene Orangenschale
  • 1/2 TL Salz
  • 40g Margarine
  • 100ml Milch oder Milchalternative eurer Wahl
  • 70g Ahornsirup

Zubereitung:

  1. Walnüsse und Cranberrys klein hacken.
  2. Mehl mit Zucker, Backpulver, Orangenschale und Salz mischen.
  3. Walnüsse und Cranberrys hinzugeben.
  4. Die Margarine schmelzen und mit Milch und Ahornsirup mischen.
  5. Die flüssige Mischung zum Mehl geben und zügig mit den Händen verkneten.
  6. Teig zu einer Kugel formen, in Folie wickeln und für ca. 15 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  7. In dieser Zeit den Ofen auf 220°C vorheizen.
  8. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis auswallen (geht auch gut mit den Händen).
  9. Mit einem Messer oder Teigschaber in acht gleichgroße Stücke schneiden.
  10. Auf ein Backblech setzen, mit Milch bepinseln und optional mit etwas braunem Zucker bestreuen.
  11. Ca. 15-18 Minuten backen.

Das sind die Hauptdarsteller (nur die Orangenschale fehlt).

DSC_1374

Den Teig habe ich (bis auf das Schneiden) nur mit den Händen verarbeitet – das ging wirklich einfach!

DSC_1381DSC_1383
DSC_1384

Nach dem Backen.

DSC_1392
DSC_1394

Ich konnte es kaum erwarten, die Scones zu probieren!!!
Mit etwas Margarine waren sie ganz herrlich zum Nachmittagskaffee.

DSC_1395

Gut gefällt mir an diesem Rezept, dass die Scones nicht zu süß sind und man problemlos noch etwas Marmelade darauf geben kann. Die Kombination aus Vollkorn- und normalem Mehl hat wirklich gut funktioniert (das ist ja nicht immer der Fall). Die Scones werden dadurch etwas nussiger im Geschmack, was wunderbar zu den restlichen Zutaten passt.
Ich würde empfehlen, die Scones relativ schnell zu essen. Zumindest bei mir sind sie nicht so lange frisch geblieben. Außerdem schmecken sie frisch aus dem Ofen einfach am besten. Möchte man sie in den Folgetagen auch noch warm essen, dann schneidet man die Scones einfach auf und steckt sie in den Toaster.

Ich glaube, ich muss gleich nochmal eine Ladung backen…. Zwinkerndes Smiley

Viel Spaß beim Nachbacken!

5 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.