Fastenzeit 2012

Heute beginnt wieder die christliche Fastenzeit und daher möchte ich auch dieses Jahr diese Zeit wieder dazu nutzen, mich in Verzicht zu üben.

Es ist schon lustig, wie man sich immer wieder zu ähnlichen Zeiten im Jahr in einer ähnlichen Situation befindet, denn als ich den Beitrag zu meinem letztjährigen Fastenvorsatz geschrieben hatte, habe ich mich ganz ähnlich gefühlt wie jetzt. Es liegt wohl einfach daran, dass der Frühling in der Luft liegt und wir dadurch das Bedürfnis haben, Ballast abzuwerfen, auszumisten, aufzuräumen.

Krokusse_violett

Quelle, aufgenommen von Thomas Wolf

Wie letztes Jahr geht es bei mir weniger darum, in Sachen Ernährung und körperliche Gesundheit zu fasten, sondern darum, dass ich wieder meinen Konsum einschränken möchte. Ich hatte mir zum Ende der letzten Fastenzeit vorgenommen, dass ich mir weiterhin genauer überlege, was ich mir kaufe, zuerst nochmal zuhause schaue, ob ich es wirklich brauche, und öfter mal abwarte, ob ich eine Sache auch nach 1 oder 2 Wochen noch haben möchte. Das hat zu Teilen auch ganz gut funktioniert, aber in den letzten Monaten hat sich da wieder der Schlendrian eingeschlichen und ich habe öfter als mir lieb war Spontaneinkäufe gemacht. Ich möchte an dieser Stelle nochmal betonen, dass ich NICHT kaufsüchtig bin oder mich durchs Shoppen finanziell ruiniere. Es ist alles im Rahmen meiner finanziellen Möglichkeiten, aber dieser Rahmen muss ja auch nicht immer ausgeschöpft werden, oder?

Wie wird mein Konsumfasten also dieses Jahr aussehen:

  1. Es wird ein komplett striktes Kaufverbot geben. Dieses bezieht sich auf Kosmetikprodukte. Und zwar Kosmetikprodukte jeglicher Art: Dekorative Kosmetik wie Nagellack, Rouge oder Wimperntusche UND Körperpflegeprodukte wie Bodylotion, Haarpflege/-styling oder Duschgel. Ihr braucht euch nicht wundern, dass hier auch so etwas wie Duschgel dabei ist. Das liegt einfach daran, dass ich bestimmt noch min. 3 Flaschen im Schrank stehen habe. Ähnlich sieht es bei anderen Produkten aus wie Shampoo, Gesichtspflege, ja sogar Deo habe ich auf Vorrat. Soweit ich das aktuell einschätzen kann, ist das einzige, was ich in der Fastenzeit wahrscheinlich noch brauchen werde, Augen-Makeup-Entferner. Da ist keiner auf Vorrat da und die Flasche ist fast leer. Sollte sonst wider erwarten ein anderes Produkt der grundlegenden Körperhygiene leer werden, dann werde ich das natürlich kaufen. Und bei allen nicht grundlegenden Produkten ist wirklich mehr als genug da.
  2. In allen anderen Lebensbereichen werde ich versuchen, meinen Konsum wirklich auf ein Minimum zu beschränken. Ein striktes Kaufverbot hat letztes Jahr ja auch nicht wirklich funktioniert und ich weiß, dass ich z.B. ein neues Paar Laufschuhe brauche. Ansonsten gilt das, was ich oben schon geschrieben habe: wenn ich etwas sehe, das mir spontan gefällt, erst einmal abwarten, ob ich es nach ein paar Tagen immer noch haben möchte.
  3. Und um dem Ganzen aber doch noch einen stärkeren “Verzichtscharakter” zu geben, werde ich mein Ausgabenbudget für März (einfach, weil das ein voller Monat ist) reduzieren, was mich automatisch dazu zwingt, meinen Konsum einzuschränken – spätestens dann, wenn das Budget aufgebraucht ist. Dies ist eine Sache, die ich aus der letzten Fastenzeit dazugelernt habe, denn da hatte ich ja eigentlich erwartet, dass ich am Ende des Monats mehr Geld übrig haben würde, als es dann letzten Endes der Fall war. Für mich heißt das, dass ich für Verzicht mein Budget einschränken muss.

Zum Konsumfasten kommt natürlich noch mein aktueller Ernährungsplan, im Rahmen dessen ich z.B. auf Alkohol verzichte. Außerdem werde ich meinen Kaffeekonsum aufs Wochenende beschränken und unter der Woche morgens auf grünen Tee umsteigen (ich weiß, dass grüner Tee auch Koffein enthält, aber der Gehalt ist geringer, die Wirkungsweise ist anders und grüner Tee hat zusätzlich weitere gute Inhaltsstoffe).

So viel zu meinen Fastenplänen dieses Jahr. Smiley
Ich werde dann zum Ende der Fastenzeit wieder berichten.

Habt ihr euch vorgenommen zu Fasten? Wenn ja, auf was verzichtet ihr?

7 Comments

  • Hallo Julia,
    ich habe ja schon bei twitter erwähnt, dass es mir bei Kosmetikprodukten ähnlich geht. Da ich mir für die Fastenzeit ja schon etwas anderes vorgenommen habe, werde ich das mal in einem anderem Monat als challenge machen. Aber ich versuche so schon mich etwas einzuschränken und vor allem auch da mehr auf natürliche Produkte umzusteigen. Ich kaufe z.B. gar keine Bodylotion mehr, sondern fülle mir etwas von dem Kokosöl, was ich zum kochen verwende in eine Schale für das Bad und nutze das als Creme. Und meine Haut ist so sanft wie nie :D…
    Es ist schon schlimm wie viel man so komsumiert. Ich bin im Moment noch mental so mit Fitness, Laufen und Essen stetig beschäftigt, dass ich mir eine "Anti-Konsum-challenge" für andere Zeiten aufhebe.
    Aber ich freue mich über Deinen Bericht, was Du so zu erzählen hast und wie es dir damit ergehen wird.

    Bei mir bin ich vor allem auf den Kaffee"entzug" gespannt. Das beudetet für mich schon ganz viel. Ich trinke nämlich einiges an Kaffee…

    Viel Erfolg beim Fasten.

    Liebe Grüße, Mimi

  • In diesem Jahr fällt Fasten bei mir aus….im Moment verzichte ich eh schonauf eine ganze Menge und geradein den letzten Wochen bevor das Baby kommt habe ich mir ein bisschen "pampern" verdient finde ich 🙂 Ansonsten fnde ich die Idee mit dem Konsumfasten aber super. Ich finde, fasten sollte tatsächlich ein bisschen "weh" tun und zum Nachdenken anregen.

  • Hallo Mimi,

    ja, man soll sich auch nicht zu viel vornehmen, auch wenn wir alle bestimmt das Gefühl haben, dass es einiges gibt, worauf man verzichten könnte. Das ist wie bei der Ernährungsumstellung: Wenn man zu viel auf einmal angeht, dann klappt es meistens nicht.
    Und, wie du schon sagst, man kann sich ein Fastenvorhaben ja auch außerhalb der Fastenzeit vornehmen.

    Ich bin auch gespannt, wie es mit deinem Kaffee-Verzicht läuft! Ich habe ja auch auf grünen Tee morgens umgestellt (zumindest für unter der Woche) und der Kaffee fehlt mir schon – aber eher Geruch und Geschmack als die Wirkung. 🙂

    Dir auch viel Erfolg beim Fasten!

    Liebe Grüße
    Julia

    PS: Meine Liebe zu Kokosöl als Körperpflege habe ich hier ja schon ausreichend kundgetan. 🙂

  • Ja, ich habe schon auf deiner Seite gesehen, dass bei dir gerade andere Dinge im Vordergrund stehen und du dich auf jeden Fall ausreichend "pampern" lassen solltest 🙂
    Ich hoffe, dass es dir in den letzten Wochen deiner Schwangerschaft so richtig gut geht!

  • Hallo Julia! ich so froh deinen Blog gefunden zu haben und endlich mal erfahrungen von deutschen healthy living bloggern zu lesen. ich schreibe zwar meinen blog auf englisch, aber würd trotzdem gern mehr von den zentraleuropäern hören und lesen! 🙂

    Bez. Verzicht in der Fastenzeit hast du dir ja viel vorgenommen! nichts kaufen! wow, bin schon gespannt wie das so läuft in den nächsten paar wochen! alles liebe und check das schokoladengewinnspiel auf meiner seite aus! kannst noch bis morgen mitmachen! http://alexiaku.wordpress.com/2012/02/16/bonvita-for-a-good-life/

  • Hallo Alexia! Ich freue mich auch, dass wir uns "gefunden" haben. Da ist in den letzten Wochen einiges passiert. Auf der neuen Plattform healthylivingblogs.de werden wir das hoffentlich weiter vorantreiben können.

    Bei deinem Schokoladen-Gewinnspiel habe ich schon mitgemacht. Ich hoffe, ich gewinne 🙂

  • Hi Julia,
    also ich habe ja vor Kurzem mit Clean Eating gestartet…irgendwie auch passend zur Fastenzeit. Grundsätzlich möchte ich aber auf nichts Weiteres essentechnisch verzichten. Das Clean Eating reicht vollkommen hin.
    Dennoch habe ich mir für den März vorgenommen, etwas sparsamer mit dem Geld zu sein. Im letzten Monat habe ich wieder einiges für Klamotten ausgegeben. Natürlich war alles "sale", aber auch das kann in Mengen teuer sein.
    Meine einzige größere Ausgabe ist ein Lebert Equalizer, denn ich für meine Workouts nutzen werde. Freue mich schon total darauf!
    Ansonsten vielleicht mal 1-2 zusätzliche "Luxus"-Artikel wie Kosmetik oder Klamotten, aber mehr nicht.
    Liebe Grüße Kristin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.