Debüt

Ich hatte ja auf Twitter schon angekündigt, dass bei mir heute ein tolles Ereignis anstand. Um euch nicht länger auf die Folter zu spannen, folgt hier nun die “Auflösung”.

Eigentlich hätte bei mir heute der kurzer Lauf von gestern auf dem Trainingsplan gestanden, aber ich hatte anderes vor.
Begonnen hat es eigentlich ganz normal. Ich hatte meine normalen Sportklamotten an…

… meine Sporttasche war auch gepackt….

… aber ich hatte noch ein paar Extras dabei, wie eine Trainingsübersicht, meinen Intervall-Timer und eine CD mit Musik.

Ich bin auch nicht ins Fitnessstudio gegangen, sondern bin auf auf diese Truppe gestoßen.

Habt ihr erkannt, was das für ein Haufen ist? Ganz genau, das sind Fußballer. Genauer gesagt sind es die Mannschaftskollegen meines Freundes. Und heute fand für mich ein Rollenwechsel statt. Denn heute war nicht ich Teil der Gruppe, die trainiert wurde, sondern ich stand vor der Gruppe und habe das Training geleitet. Heute hatte ich mein Debüt als Fitnesstrainer!

Ich kam eher zufällig zu dieser Ehre. Die beiden Trainer der Mannschaft sind Freunde von uns. An der Vereinsweihnachtsfeier hatten wir’s vom Training und dass Fußballer ja gar nix gewöhnt sind. Zwinkerndes Smiley Und da daran etwas geändert werden musste, haben die beiden mich gefragt, ob ich denn nicht Lust hätte, mal eine Trainingseinheit zu machen. Ich bin ja schon als kleiner Sportfreak bekannt, sodass ich das Angebot gerne annahm.

Heute war es dann im Rahmen des Trainingswochenendes der Vorbereitung soweit. Ich war natürlich etwas aufgeregt, da ich dass ja zum ersten Mal gemacht habe. Klar, habe ich schon viele Kurse mitgemacht, bin fit und beschäftige mich viel mit Sport. Aber es ist natürlich was anderes, wenn man selber vorne steht. Ich wusste schon recht schnell, was ich in der Einheit machen wollte: Ein High Intensity Interval Training, damit die Jungs richtig ins Schwitzen kommen und der ganze Körper trainiert wird. Außerdem konnte ich so Übungen verwenden, bei denen ich nicht auf viel Schnickschnack angewiesen war. Die Einheit hatte ich dann recht schnell zusammengestellt und vor heute ein paar Mal selbst gemacht – musste ja sichergehen, dass es auch anstrengend genug wird. Zwinkerndes Smiley Ich hatte also bezüglich des Trainingsinhalts keine Bedenken, denn dort hatte ich ja selbst schon viel Erfahrung. Ich hatte eher Bammel davor, ob es den Jungs auch gefallen wird, wie sie mitmachen werden und ob ich gut durch die Einheit führen kann.

Es ging los mit einem kurzen Warm-Up.


Danach habe wir 2 Mal einen 15-Minuten-HIIT-Zirkel gemacht.
Übungen waren z.B. Hampelmann…

… Lunge Kicks…

… Liegestütze…

… Tuck Jumps…

… seitlicher Ellbogenstütz mit “Einfädeln”…

… Bicycle-Crunches…

… und Burpees.


Danach waren die Jungs ganz schön platt. Smiley mit geöffnetem Mund

Zum Schluss gab es noch ein Cool-Down mit Dehnen.


Ich wusste ja, dass Fußballern nachgesagt wird, dass sie total steif und ungelenkig sind. Aber das mal in Natura zu erleben war schon fast erschreckend. Selten so viele ungelenkige Sportler auf einem Haufen gesehen. Da ist noch viel Arbeit notwendig. Zwinkerndes Smiley

Als alles vorbei war, war die Truppe ganz schön fertig. Aber ich glaube, dass ihnen dass Training gut gefallen hat. Zumindest habe ich einige positive Rückmeldungen bekommen, so nach dem Motto: “Ist schon krass, wie anstrengend Liegestütze sein können.” “Die Burpees am Ende, die waren Killer.”
Und wie hat es mir selbst gefallen? Ich muss sagen, dass ich es echt gut fand! Klar, war mal die eine oder andere sprachliche Krücke dabei (“Knie zum Bein….äääähhh, also Knie zum Ellbogen”) und ich war mir nie so ganz sicher, wann der richtige Moment ist, die Übungen nicht mehr selber zu machen, sondern durch die Reihen zu laufen. Außerdem hatte ich durch die kurzen Intervalle auch kaum Zeit, so richtig korrigieren einzugreifen, sodass ich akzeptieren musste, dass die Technik bei dem einen oder anderen nicht immer ganz sauber war. Aber das ist wahrscheinlich einfach so, wenn man eine Gruppe trainiert. Da kann man nicht bei jedem die Form verbessern. Und dann gingen mir auch irgendwann die motivierenden Sprüche aus und ich hatte das Gefühl, dass ich ständig was von “Nicht aufgeben!” und “Da sind noch ein paar drin!” erzählt habe. Naja, sei’s drum. Fürs erste Mal habe ich mich glaube ich sehr gut geschlagen. Das kann gerne wiederholt werden! Smiley

Als Stärkung nach dem Training habe ich mir die restliche halbe Pizza vom gestrigen Abendessen zusammen mit einer großen Ladung Grünkohl gegönnt.

Ach, das war genau das Richtige nach so eine Anstrengung! Die Gemüsepizza war auch echt lecker und ich war froh, dass ich sie gestern nicht ganz gegessen hatte. Zwinkerndes Smiley

So, nu isses raus mit meinem großen Wochenendereignis!
Morgen geht es mit dem normalen 10 km-Training weiter. Da es ja so super mild ist, freue ich mich auf eine Lauf draußen. Hoffentlich regnet es nicht. Smiley

21 Comments

  • Oh wow, das hört sich sehr gut an! Das war sicher eine tolle Erfahrung!! Und nochmal wow – deine Oberarme sehen toll aus!!! 🙂 Liebe Grüße!

  • maaa wie cool ist DAS denn??? hast die jungs fertig gemacht ^^
    gratuliere auf jeden fall zum debüt!!! und auf dem einen foto kommt dein triceps und deltoideus besonders gut raus, i like it!!!!!!!!! xo!

  • hey, also war das doch gestern, ich hab noch an dich gedacht und wusste nicht genau ob es schon soweit war!! schaut ja super aus, hast du echt toll hingekriegt!! dein trizeps ist ein wahnsinn bei dem burpee foto, echt cool 😉 und, wirst du das jetzt öfter machen?? macht schon spaß hm!

  • Hallo Julia,
    ich war auch gespannt, was du uns jetzt berichten wirst. 🙂 Wirklich eine coole Sache! Und du machst dort eine tolle Figur und hast dich super vorbereitet! Vielleicht solltest du so etwas öfter tun?! Nur mal so als Gedankenanstoß… 😉
    Liebe Grüße Kristin

  • Cool, das sah nach geladener Power aus! Ich hab früher neben dem Studium mehrmals wöchentlich in Fitnessstudios Kurse gegeben (Step, High-Low, BBP, TBC etc.), nur leider ging das dann neben dem normalen Job nicht mehr.
    Es hat mir aber immer riesengroßen Spaß gemacht! Da konnte der Uni- oder Lerntag noch so frustrierend gewesen sein – wenn 10-30 Leute vor Dir stehen, und genau das machen, was Du willst, sich am Ende mit einem "Katrin, das hat wieder richtig Spaß gemacht!" verabschieden – es gibt kaum etwas besseres als direktes und ehrliches Feedback!
    Wirst Du das jetzt häufiger machen?

  • Julia, Du bist ja schon meine Laufinspiration und jetzt noch so was???!!!! Wie cool ist das denn?!?! Ich glaube es wird langsam Zeit dass du einen Jobwechsel machst..Ich würde mich von dir trainieren lassen…;)) Und ja, ich muss auch auf den Trizeps schaun. Wahnsinn. Kommt der vom Bodypump? Was legste denn da für Gewichte drauf? 🙂

    Super cool! Freu mich für dich!
    Liebe Grüße, Mimi

  • Hey Julia,

    wow…wie cool ist das denn? Du sieht super professionell aus und hast es den Jungs ja ganz schön gezeigt!
    Machst du das jetzt häufiger? Ich denke, dass das den Fußballern echt gut tut! Jungs meinen ja schnell, dass das "Rumhüpfen" in den Kursen ein Zuckerschlecken sei! Mein Freund war auch so einer, bis er das erste Mal mit mir beim BodyPump war und fast aufgegeben hätte;-)
    Deine Sporttasche und dei Outfit sind auch echt super schön!
    Du bist eine echte Fitspiration!

    Ganz liebe Grüße

  • Eine "Fitspiration"? Der Begriff ist echt super!

    Ich glaube, dass ich mit der HIIT-Einheit die richtige Wahl getroffen habe – man muss sich ja der Zielgruppe anpassen. 😉 So reguläres BBP-Training hätte nicht so gut geklappt, da sich die Jungs bei den meisten Übungen wahrscheinlich tot gelacht hätten – die sind ja schon sehr auf Frauen zugeschnitten, finde ich.

    Ich würde das glaube ich schon gerne öfter machen. Stellt sich nur die Frage, wie und wo. Mit den Trainern bin ich so verblieben, dass wir es auf jeden Fall wiederholen. Das Training kann man ja auch gut im Freien auf dem Rasen machen. Wir werden sehen, was sich noch ergibt. 🙂

  • Komm nach Stuttgart und ich jag dich ein bisschen im Kreis! 😉
    Leider ist der Jobwechsel nicht ganz so einfach – zumindest braucht er eine gute und gründliche Vorbereitung. Aber da sollte ja kein Hindernis sein, oder?

    Hehe, ich war auch leicht erstaunt, als ich meine Oberarme auf den Bildern gesehen hab. Das sieht man ja selber sonst nicht so. Meine aktuelle Muskulatur kommt von Body Pump, HIIT/Body Rock und Pilates. Ich mach eigentlich kaum ein weiteres Krafttraining mit Geräten. Beim Pump nehmen ich beim Trizeps für die Übungen mit der Stange (Extensions und Trizepspressen) pro Seite 6 kg.

  • Im Nachhinein ärgert es mich ein bisschen, dass ich das nicht schon früher, z.B. so wie du neben dem Studium, gemacht habe. Aber da stand für mich eher im Fokus, dass der Nebenjob zum Studium passen soll….
    Ich überlege schon, wie ich das jetzt häufiger machen könnte. Bei der Fußballmannschaft hätte ich auf jeden Fall die Möglichkeit dazu, das ab und an nochmal zu machen. Bin mir eben nicht ganz sicher, welche Ausbildung/Qualifizierung ich bräuchte, um das z.B. im Fitnessstudio zu machen.

    Es war wirklich toll, wie die Jungs nach der Einheit alle persönlich zu mir kamen, sich für das Training bedankt und positives Feedback gegeben haben. 🙂

  • Ah, vielen lieben Dank, dass du an mich gedacht hast! Und nochmals vielen Dank für die Unterstützung im Vorfeld. 🙂 Das hat mir super geholfen.

    Es hat wirklich viel Spaß gemacht und ich würde das in Zukunft gerne öfter machen – nicht nur bei der Mannschaft. 🙂 Ich werde diesbezüglich vielleicht nochmals deinen Rat in Anspruch nehmen.

  • Liebe Julia!

    Ich lese erst seit kurzem deinen Blog und bin begeistert! Super leckere Rezepte, schöne Bilder und tolle Tipps, wie man sich gesünder ernähren kann! Es müsste viel mehr von solchen Blogs geben!! 🙂

    Und was dein Debüt als Fitnesstrainerin angeht, sag ich nur: Hut ab!!! Es erfordert viel Mut und du hast den Jungs gezeigt, was du so drauf hast! Einfach klasse!!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende:Krisz! 🙂

  • Wow – ich bin begeistert! Wenn man die Fotos sieht, denkt man nicht, dass du die Jungs zum ersten mal trainierst, wie Viki auch schreibt sieht dein Training total professionell aus. Und deine Oberarme sind der Hammer! 🙂

  • Ich muss auch ehrlich sagen, dass ich zwar aufgeregt war, sich das aber wirklich in Grenzen hielt. Wenn ich denke, wie aufgeregt ich sonst, z.B. bei Präsentationen während des Studiums war, dann war das gestern echt ein Klacks. 😉

  • Dann sag ich doch einfach mal: Herzlich Willkommen auf meiner Seite!
    Ich finde es immer schon, wenn sich neue Leser als solch zu erkennen geben. Es freut mich natürlich sehr, dass dir mein Blog gefällt, und ich hoffe, dass du weiter Spaß beim Lesen haben wirst.

    Die Jungs waren aber auch echt handzahm, da ging das ganz einfach, sie ein bisschen zu scheuchen. 😉

    Wenn du Interesse an anderen Blogs in dem Themenumfeld hast, dann schau doch mal bei http://www.healthylivingblogs.de vorbei. Ich baue dort gerade mit zwei anderen Bloggern ein Blog-Verzeichnis auf. Es steckt noch in den Kinderschuhen, da erst ein paar Tage alt, aber dort wirst du in Zukunft hoffentlich eine zentrale Anlaufstelle für Healthy Living Blogs finden!

    Wünsche dir auch ein schönes Wochenende!

  • Ich weiß nicht, wie es heute ist da ich schon längere Zeit nicht mehr unterrichte. Aber auch damals gab es nicht DIE Ausbildung. Jedes Fitnessstudio bzw. jeder Verein hatte seine eigenen Vorgaben. Ich hatte damals die Aerobic-B-Lizenz beim DFAV (Deutscher Fitness- und Aerobic-Verband) gemacht. Aber da ich in dieser "Szene" nicht mehr zu Hause bin, weiß ich nicht, was derzeit angesagt ist. Am besten fragst Du mal Trainerinnen, die in Studios unterrichten. Aber am Ende ist es egal, was für eine Ausbildung oder welchen Schein Du hast so lange es Deinen Teilnehmer Spaß macht 🙂

  • Ich habe mir auch schon überlegt, ob ich einfach mal die Kurstrainier in meinem Studio frage. Die müssen es ja wissen. Bis dahin "übe" ich noch ein bisschen mit den Fußball-Jungs. 🙂

  • Hallo Julia, toller Post und tolle Trainingseinheit 🙂 Ich arbeite schon seit ein paar Jahren immer wieder mit Fussballern oder Handballern. Viele Trainer binden das Fitnesstraining in ihr Vorbereitungsprogramm mit ein. Ich freue mich jedes Mal wie ein kleines Kind wenn ich Fussballer trainieren darf… am Anfang werde ich nämlich oft belächelt 😀 das legt sich dann aber relativ schnell, wenn sie merken wie hart das Training wird 😉

    Mach weiter so! Finde ich super 🙂
    Liebe Grüße
    Steffi von fitnessliebe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.