Cremig gefüllte Portobello-Pilze

Kennt ihr Portobello-Pilze?
Das sind im Prinzip zu groß geratene braune Champignons. Sie können locker handtellergroß sein. Da sie nicht  nur vom Aussehen, sondern auch vom Geschmack her Champignons ähneln, eignen sie sich wunderbar zum Füllen.

DSC_1450

Ich habe Portobello-Pilze bei meinem Gemüsehändler entdeckt und war ob der Größe natürlich sofort sehr angetan. Ich meine, gefüllte Pilze sind doch einfach sehr lecker. Aber einigermaßen große Champignons, die man auch gut füllen kann, finde ich leider nicht so häufig. Lauter kleine Mini-Pilze zu füllen, ist meiner Meinung nach echt nervtötend. Daher sind Portobello-Pilze für mich ein Geschenk des Himmels – vor allem für die anstehenden Grillsaison.

Bei den Füllungen für Pilze (und Gemüse allgemein) gibt es ja auch die unterschiedlichsten Varianten: Mit Reis, mit Hackfleisch oder Sojaschnetzeln, mit einer Ei-Schmand-Creme etc. Aber diese “klassischen” Füllungen (“klassisch” im Sinne von “was mir bislang häufig über den Weg gelaufen ist”) überzeugen mich mittlerweile nicht mehr so sehr. Es musste also etwas neues her.
Immer häufiger greife ich in letzter Zeit bei neuen Rezeptideen auf Bohnen oder andere Hülsenfrüchte zurück. Das sind nicht nur vielseitig einsetzbare Lebensmittel, sie sind auch super gesund und speziell bei einer vegetarischen bzw. veganen Lebensweise unverzichtbar. Wenn ich Bohnen als cremige Basis für ein Gericht verwenden möchte, dann verwende ich meistens weiße Bohnen, da diese geschmacklich relativ neutral und damit sehr wandelbar sind. Im heutigen Rezept z.B. ergeben sie zusammen mit einem pflanzlichen Brotaufstrich eine herrliche Pilz-Füllung.
Der pflanzliche Brotaufstrich, den ich verwendet habe, ist dieser hier von Tartex.

Die Tartex-Pasteten habe ich erst vor kurzem entdeckt und verwende sie seither wie Frischkäse aufs Brot und zum Kochen. Es gibt ganz tolle Sorten, wie z.B. Olivera, Chili, oder Shiitake. Auch die Inhaltsstoffe sehen gut aus, sodass ich hier eine tolle pflanzliche Alternative zu Frischkäse gefunden habe.

DSC_1448

Cremig gefüllte Portobello-Pilze
Für 3 Portobello-Pilze

Zutaten:

  • 3 Portobello-Pilze
  • 1 Becher weiße Bohnen
  • 2 El Nährhefe
  • 3 El Milch oder Milchalternative eurer Wahl
  • 2 El Öl
  • 1 El weißer Balsamico
  • 1/2 125g-Dose Tartex-Pastete Champignon (oder ein vergleichbares Produkt)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Knoblauchpulver

Hinweis: 1 Becher = 250 ml

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  2. Die Portobello-Pilze säubern (z.B. mit einem feuchten Küchenkrepp).
  3. Den Stil ausschneiden und von innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Mit der Innenseite nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.
  5. Für die Creme die restlichen Zutaten in der Küchenmaschine, im Standmixer oder in einer Schüssel mit dem Pürierstab pürieren.
  6. Falls die Creme zu fest ist, etwas mehr Milch verwenden.
  7. Die Creme gut würzig abschmecken und auf die 3 Pilze verteilen.
  8. Die Pilze im Backofen ca. 20 Minuten backen, bis sie weich sind.

Die Creme bekommt durch das Backen eine leichte Kruste, ist aber innen noch schön weich.

DSC_1451

Wer möchte, der kann natürlich noch etwas Käse zum Überbacken auf die Creme geben oder z.B. Fetawürfel unter die Creme mischen.
Bei uns gab es die Pilze aber als Vorspeise auf einem Salatbett, daher wollte ich sie durch extra Käse nicht zu mächtig machen.

DSC_1444

Ich habe die Creme auch schon als Füllung für Paprika verwendet (mit der Paprika-Pastete) und das Ergebnis war genau so lecker.
Und natürlich kann man sie auch als Dip, Brotaufstrich oder als cremige Pastasoße verwenden – wenn es doch immer so einfach wäre!

Ich freue mich schon, das ganze auf dem Grill zu machen, sodass ihr hier schon das erste Grill-Rezept für diese Saison habt. Smiley

1 Comment

  • Tartex habe ich auch immer genutzt, aber auf Dauer sind die ganz schön teuer … nun hole ich diese Pasten immer bei dm oder bei ALNATURA direkt, die schmecken auch verdammt gut und es gibt mittlerweile auch sehr viele gute Sorten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.