Gastpost vom Ernährungsportal Yazio: Wozu ein Ernährungstagebuch sinnvoll ist

Hallo meine Lieben,
heute habe ich einen Gastpost vom Ernährungsportal Yazio für euch.

Abnehmen mit gesunder Ernährung bei Yazio.de

Bei Yazio.de handelt es sich um ein Ernährungsportal, welche sich hauptsächlich um die Themen Ernährung, Gesundheit und Sport kümmert. Durch eine ausführliche, kostenlose Ernährungstabelle, das Ernährungstagebuch und vielen Lexika will Yazio.de dazu beitragen, dass seine Nutzer sich dauerhaft gesund ernähren und sich beim täglichen Sport wohlfühlen.

Eines der Werkzeuge, die das Portal zur Verfügung stellt, ist das Ernährungstagebuch, an welches eine umfassende Kalorientabelle angeschlossen ist.
Ihr wisst ja, dass ich gerne ein Ernährungstagebuch führe, auch wenn ich das nicht immer durchgängig mache. Aber ich habe z.B. während des Eat-Clean-Stripped-Programms ein Ernährungstagebuch in einer einfachen Tabelle geführt und während des Crazy Sexy Detox habe ich ein Essenstagebuch in Bildern gepostet. Zu dokumentieren, was ich esse, hilft mir dabei, den besseren Überblick zu behalten und besser zu nachvollziehen zu können, ob ich jetzt wirklich Hunger habe, weil ich den Tag über zu wenig gegessen habe oder weil es einfach nur Lust auf Essen ist. Oft vergisst man nämlich, dass man hier noch einen Snack und da noch was genascht hatte, sodass man leicht mal zu viel isst.

Das Ernährungstagebuch von Yazio ist aber sehr viel detaillierter als das, was ich für mich mache. Da ich keine Kalorien mehr zähle und auch nicht mehr ganz genau auf meine Portionsgrößen achten muss, ist ein solches Ernährungstagebuch zwar für mich aktuell nicht mehr das richtige Werkzeug, aber für diejenigen unter euch, die gerade ihre Ernährungsweise umstellen und Gewicht verlieren möchten, kann das ein super Hilfsmittel sein.

Wozu ein Ernährungstagebuch sinnvoll ist
Mit einem Ernährungstagebuch soll es einem einfach ermöglicht werden, seine Ernährungsweise simpel und regelmäßig zu dokumentieren. Durch das Aufschreiben der verzehrten Lebensmittel wird einem schnell bewusst, woraus die Nahrungsmittel bestehen. Damit ermöglicht das Ernährungstagebuch es, dass man schnell erkennt wie viele Mineralstoffe, Nährwerte und Vitamine am Tag dem Körper zugeführt worden sind. Darunter fallen beispielsweise Kohlenhydrate, Fette, Eiweiß oder auch Zucker. Speziell Personen die ihre Essgewohnheit umstellen möchten, können so von einem Ernährungstagebuch profitieren. Vor allem Menschen die eine bestimmte Ernährungsweise verfolgen wollen, bietet es einen guten Einstieg in die Thematik.

image

Die Basis des Ernährungsprotokolls bietet eine Nährwerttabelle. Als Grundstein des Ernährungsprotokolls, bietet diese Angaben über Kalorien und Nährwerten von zigtausend Nahrungsmitteln an. Die Kalorientabelle lässt sich aber auch unabhängig vom Ernährungstagebuch verwenden. So kann man auch einfach mal schauen, wie viel Kalorien z.B. ein Eis oder Getränk hat, falls man sich dafür interessiert. Beide Tools bietet beispielsweise das Ernährungsportal Yazio.de an. Das Ernährungstagebuch, sowie die Kalorientabelle werden von Yazio kostenlos zur Verfügung gestellt. Natürlich besteht die Seite nicht nur aus den beiden Features, sondern bietet auch noch Content zu den Themen Abnehmen, Sport und Gesundheit an.

In das Ernährungsprotokoll können aber nicht nur die verzehrten Nahrungsmittel eingetragen werden. Wer Sport betreibt, kann seine sportliche Leistung ebenfalls damit dokumentieren und sehen wie viele Kalorien verbraucht wurden. Über viele Sportarten und deren Kalorienverbrauch kannst du dich im Sportlexikon bei Yazio.de informieren.

Vielen Dank an das Team von Yazio für diesen Gastbeitrag!

1 Comment

  • Ernährungstagebücher sind wirklich manchmal sehr hilfreich vor allem auch wenn man zwischendurch einfach mal schauen möchte, wie es grade mit der Ernährung steht. Man hat sich zwar vll. durch so ein Tagebuch schonmal eine gute und ausgewogene Ernährung angewöhnt, aber mit der Zeit können sich Dinge ändern und so kann man schnell nochmal sehen, ob immernoch alles gut läuft 🙂 Ich gucke daher regelmäßig immer mal wieder was bei mir so Nährstoffmäßig auf dem Teller liegt (auch wenn ich es grob genommen auch so berechnen kann). 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.