Frühstücksbreimix mit Canihua

Morgen startet eine neue Woche. Also der perfekte Zeitpunkt für ein neues Frühstücksrezept! Heute habe ich einen Frühstücksbreimix im Angebot, der dank Canihua eine besondere Note bekommt.

FrühstücksbreimixCanihua


Frühstücksbreimischungen gibt es im Supermarktregal mittlerweile ja wie Sand am Meer. Und das aus gutem Grund: Mit diesen Mischungen kann man sich super schnell ein leckeres und gesundes (sofern die Inhaltsstoffe passen) Frühstück zaubern. Doch ich finde diese fertigen Mischungen ehrlich gesagt oft ganz schön teuer, v.a. da sie so einfach selbst gemacht sind.
Frühstücksbreimischungen basieren auf gemahlenen Getreideflocken. Daher ist der Frühstücksbrei nach Zugabe von heißer Flüssigkeit auch so schnell fertig.

Für den heutigen Mix habe ich noch eine besondere Zutat dazugegeben: Canihua (sprich “Kaniwa”).

Canihua ist verwandt mit Quinoa und wird auch als Baby-Quinoa bezeichnet, weil die Samen so viel kleiner als Quinoa-Samen sind. Es ist demnach auch ein sogenanntes Pseudogetreide, das nicht nur glutenfrei ist, sondern – wie Quinoa und Amaranth auch – alle essenziellen Aminosäuren enthält. Geschmacklich ist es etwas intensiver und nussiger als Quinoa (man liest auch oft, dass es eine Schokonote hat, aber das kann ich nicht unbedingt bestätigen), aber nicht ganz so erdig wie Amaranth. Die Canihuasamen werden entweder mit den ganzen Samen oder – und so kam ich auf die Idee für das heutige Rezept – gemahlen gekocht.
Ich habe dann ein bisschen mit der Kombination aus “normalen” gemahlenen Getreideflocken und gemahlenem Canihua rumexperimentiert, bis der heutige Frühstücksbreimix entstanden ist.

FrühstücksbreimixCanihua9
Frühstücksbreimix mit Canihua

Für ein ca. 1 Liter fassendes Behältnis

Zutaten:

  • 2 Becher Flocken, wie z.B. Hafer-, Dinkel-, Roggen-, Quinoaflocken*
  • 1/2 Becher Canihua
  • 3/4 Becher Eiweißpulver, pflanzlich oder nicht-pflanzlich, geschmacksneutral oder z.B. Vanille
  • 3/4 Becher Trockenfrüchte, zerkleinert bzw. gehackt, z.B. Rosinen, Cranberrys, Datteln, Feigen, Äpfel, Aprikosen
  • 1/2 Becher geschrotete Leinsamen
  • 1/2 Becher Chiasamen
  • 1 El Zimt
  • 1 El Kürbiskuchengewürz
  • 2 Tl Salz

Hinweis: 1 Becher = 250 ml
* Für eine glutenfreie Mischung glutenfreie Flocken und Zutaten verwenden

Zubereitung:

  1. In einer Küchenmaschine die Getreideflocken mahlen. Ich mahle sie solange, bis ich einen feinen bis mittleren Mahlgrad erreiche, also noch kein ganz feines Mehl habe.
  2. Die Canihuasamen ebenfalls mahlen – entweder in einer Küchenmaschine, im Standmixer (ich habe den Trockenbehälter meines Vitamix verwendet) oder in einer Getreidemühle.
  3. Die Trockenfrüchte je nach Bedarf mit einem Messer oder auch in der Küchenmaschine in kleine Stücke hacken. Sie sollten kleiner sein als Rosinen.
  4. Alle oben genannten und restlichen Zutaten in eine große Schüssel geben und gut durchmischen, damit alles gleichmäßig verteilt ist. Alternativ alle Zutaten in die Küchenmaschine geben und von ihr durchmischen lassen (so habe ich das gemacht).
  5. In ein gut verschließbares Behältnis, z.B. ein großes Glas oder eine Müslidose, füllen.

Bei der Zusammenstellung der Mischung hast du natürlich freie Hand:

  • Du kannst das Eiweißpulver weglassen, wenn du das nicht verwenden möchtest. Ich mache es gerne rein, um den Eiweißgehalt zu erhöhen.
  • Du kannst mehr oder weniger Trockenfrüchte verwenden.
  • Gehackte Nüsse oder Kokosflocken machen sich auch gut im Mix. Ich mache sie nicht rein, da ich immer noch Nussmus auf den fertigen Brei mache.
  • Als Alternative zu Zimt und dem Kürbiskuchengewürz schmeckt auch gemahlene Vanille sehr gut.
  • Wenn du es von Beginn an etwas süßer möchtest, kannst du zu Mischung natürlich auch Zucker, z.B. als Vollrohrzucker, oder eine Zuckeralternative wie Kokosblütenzucker oder Stevia geben.
  • Mit Kakaopulver wird direkt ein Schoko-Frühstücksbrei daraus. Ich mache den Kakao aber lieber erst dann dazu, wenn ich den Brei zubereite und Lust auf einen Schokobrei habe. Dann bin ich flexibler.
FrühstücksbreimixCanihua1


Und so wird ein Frühstückbrei draus. 🙂

Frühstücksbrei zubereiten

Für 1 Portion

Zutaten:

  • 2/3 Becher Wasser
  • 1/2-1 Banane
  • 2/3 Becher Frühstücksmix
  • ggf. ein bisschen Milch oder Milchalternative

Hinweis: 1 Becher = 250 ml

Zubereitung:

  1. Das Wasser aufkochen.
  2. Die Banane in einer Müslischale mit einer Gabel zerdrücken.
  3. Den Frühstücksbreimix und das heiße Wasser dazugeben.
  4. Alles mit der Gabel oder einem Löffel durchrühren.
  5. Am besten abgedeckt einige Minuten stehen lassen, damit der Brei durchziehen und weich werden kann.
  6. Ggf. noch etwas Milch oder Milchalternative dazugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  7. Nach Belieben mit frischem Obst, Nussmus, Kokosflocken, Kakaonibs, gehackten Nüssen etc. garnieren.

FrühstücksbreimixCanihua4 FrühstücksbreimixCanihua8

Der Brei schmeckt für sich alleine nicht sehr süß, da das Canihua eine herbe Note mit sich bringt. Da ich den Brei aber immer mit einer zerdrückten Banane mache, bekomme ich dadurch die gewünschte Süße. Wenn du den Brei süßer möchtest, kannst du entweder schon die Mischung süßen (wie oben beschrieben) oder den fertigen Brei z.B. mit Honig, Ahornsirup oder Agavendicksaft süßen.
Anstatt mit Wasser kannst du ihn auch komplett mit heißer Milch oder Milchalternative oder eine Mischung aus Wasser und Milch/Milchalternative zubereiten.

Ich hoffe, du hast jetzt auch Lust bekommen, dir deinen eigenen Frühstücksbreimix zusammenzustellen und Canihua auszuprobieren! Mit einem solchen Powerfrühstück geht der Start in die Woche auf jeden Fall ein bisschen leichter.

1 Comment

  • Oh mein Gooooooott, das sieht ja so lecker aus !!! Ich folge schon seit einigen Monaten deine Rezepte und freu mich, diesen Beitrag hier entdeckt zu haben! In der Früh mag ichs auch schön fruchtig-nussig. Hier ist mein liebsten Frühstücksrezept:
    80g Haferflocken
    200 ml Mandelmilch
    1 EL Agavendicksaft
    150 frisches Obst (da nimm ich am liebsten Banane, Kaki und Datteln)
    1 EL Kokosraspeln…et voilà der Tag kann kommen 🙂

    (Den habe ich leider nicht selbst erfunden, bin nicht ganz kreativ, daher auch fairerweise die Quelle: https://www.goodme.de/magazin/superfood-fruehstueck-rezepte/)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.