Neue Spielwiese

Ich freue mich gerade wie ein Kind auf Weihnachten bzw. wie ich mich sonst auf Weihnachten freue (in dieser Hinsicht bin ich immer noch ein Kind).
Denn heute wurde unsere neue Küche geliefert! Allerdings ist sie noch in Einzelteilen….

So sehen 1000 kg Küchenpakete aus (eigentlich steht hier unser Esstisch):

DSC_1545
DSC_1546

Ich habe mir schon so lange eine neue Küche gewünscht. Aber da wir zur Miete wohnen haben wir immer gesagt, dass es sich ja nicht lohnt, in eine Wohnung, die nicht uns gehört, eine neue Küche reinzumachen. Vor allem, da wir ja auch nicht wissen, wie lange wir noch in dieser Wohnung leben werden.
Unsere jetzige Küche haben wir von unseren Vormietern übernommen und sie hatten sie schon von ihren Vormietern übernommen. Als wir vor 5 Jahren eingezogen sind, war das für uns ein guter Deal: wir waren gerade erst mit dem Studium fertig und waren daher froh, für kleines Geld eine funktionierende und einigermaßen akzeptabel aussehende Küche zu bekommen. In der Zwischenzeit haben wir aber bereits Kühl-/Gefrierschrank und die Spülmaschine ersetzen müssen. Und jetzt ist der Rest dran! Denn die Küche ist nicht nur ganz schön abgenutzt (die Arbeitsplatte wird schon nicht mehr richtig sauber und ist verfärbt), sondern es gab schon immer einige Punkte, die mich gestört haben, wie z.B. fehlende Oberschränke auf der einen Seite der Küche oder zu wenig Schränke mit Auszügen (sodass man immer in den Schrank reinkriechen muss, um an die Sachen hinten zu kommen).

So sieht das gute Stück aus:

DSC_1437
DSC_1438

Der Küchenraum ist wirklich großzügig, was ich super finde!
Außerdem ist sie ganz einfach geschnitten: eine Zeile links, eine rechts, nichts geht ums Eck. Das hat die Planung mehr als vereinfacht.

Die neue Küche ist von Ikea. Wir haben uns für eine Ikea-Küche entschieden, da ich dort das Preis-Leistungsverhältnis in Ordnung finde und die Küche auch in ein paar Jahren noch erweiterbar sein wird. Letzteres ist v.a. wichtig, da wir ja ggf. die Küche mit in die nächste Bleibe nehmen. Für den Korpus der Schränke gibt es seit Jahren (oder vielleicht schon immer?) nur eine Linie: Faktum. Das heißt, wenn wir mal einen neuen Typ Schrank brauchen, dann passt der auch zum Rest. Variieren kann man mit den Fronten, wo es immer mal was Neues gibt. Und wenn in die Küche einer zukünftigen Wohnung nicht alle Schränke reinpassen, dann kann man sie auch noch gut gebraucht verkaufen. Ich denke, dass wir so eine gute Wahl getroffen haben.
Ein weiterer, entscheidender Pluspunkt bei Ikea ist der Online-Küchenplaner. Der ist wirklich einfach zu bedienen, was man von anderen Online-Küchenplanern nicht sagen kann.

Ich verbringe gefühlt mein halbes Leben in der Küche, da ich so gerne backe und koche und vieles selber mache (wie z.B. Müsli).
Ich kann es daher kaum erwarten, wenn wir nächste Woche mit dem Aufbau der Küche beginnen. Ja, ihr habt richtig gehört: Wir bauen die Küche selber auf. Frei nach dem Motto: Mach es zu deinem Projekt. Bin schon gespannt, wann ich das das erste Mal bereuen werde. Zwinkerndes Smiley
Ihr könnt euch also schon auf eine Küchenaufbaufortschrittsdokumentation freuen! Smiley

PS: Unsere alte Küche haben wir verschenkt. So müssen wir sie nicht selber abbauen plus wegbringen und es hat noch jemand was davon, der sich sonst keine Küche leisten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.