Frisch gepresst

Diese Woche ist ein großes Paket bei mir eingetrudelt.

Und auf den Inhalt hatte ich mich schon sehr gefreut.

Es ist die Green Star Elite – Saftpresse, die mir von der Firma Keimling zum Testen bis Mitte Mai zur Verfügung gestellt wurde.


Und das Timing ist echt sensationell, denn ein Entsafter schwebt mir schon seit ein paar Monaten vor. Aber, ich habe schon den Vitamix für meine Smoothies und ein weiteres großes Gerät (und auch eine kleine Investition) in der Küche ist ja auch immer so eine Sache, v.a. wenn es vielleicht nicht täglich zum Einsatz kommt. Daher bin ich umso glücklicher, dass ich diese tolle Saftpressen nun testen darf. Oder vielleicht sollte ich nicht so glücklich sein: Denn was ist, wenn ich sie nicht mehr hergeben möchte??? Vielleicht sollten wir doch noch so was wie eine Wunschliste für unsere Hochzeit ins Leben rufen (das haben wir aktuell nicht – wir möchten lieber Futter fürs Sparschwein). Zwinkerndes Smiley

Besonders gefreut hat mich, dass mein Schatz es auch toll findet, dass wir eine Saftpresse testen können. Ich dachte, dass das erste, was er dazu sagen wird, ist folgendes: “Wo sollen wir die denn hinstellen?” Das ist der Standard-Spruch, wenn ich mit neuen Sachen komme, die in unserer eigentlich recht großen Küche verstaut werden sollen. Dieses Mal kam der Spruch erst an 2. Stelle, denn er hat zuerst gesagt: “Sehr gut! Entsafter find ich eigentlich generell gut. Dann machen wir jetzt ne Menge Saft. Bin ich dabei.” Puh, da bin ich echt ganz schön froh drüber, denn dann kann ich ihn zum Saftpressen abkommandieren. Das weiß er aber noch nicht. Zwinkerndes Smiley

Und hier noch ein paar Infos zum Gerät:

Die Green Star™ Elite ist der erste Entsafter mit einer dreistufigen Entsaftungstechnik: Pürieren, Mischen, Pressen.
1. Pürieren
Der erste Bereich der Jumbo-Presswalzen ist die „Pürier-Stufe“. Die robusten Edelstahlwalzen zermahlen das Obst und Gemüse in feines Mus. Langfaseriges Gemüse, Kräuter oder Getreidegräser werden dabei in der Schnittzone zerstückelt.

Die weiteren zwei Stufen befinden sich auf den Kunststoff-Schneckengängen.
2. Mischen
Die abgerundeten Rillen der ersten drei Gewindegänge stehen fast senkrecht, um die pürierten Obst- und Gemüsebestandteile langsam weiter zu transportieren. Das Pressgut wird dabei weiter zerkleinert und miteinander vermischt. Die senkrechte Ausrichtung der Gewindegänge verlängert diese optimale Vorbereitung für das abschließende Auspressen.

3. Pressen
Im dritten Bereich der Walzen sind die Schneckengänge kantiger ausgeformt und stehen deutlich schräger. So werden Feuchtigkeit sowie gesunde Inhaltsstoffe sehr effektiv aus dem püriertem Obst und Gemüse herausgepresst. Unterstützt durch die Auslass-Schraube, die dabei einen Gegendruck erzeugt, um das Maximum aus dem Pressgut zu gewinnen. So kommen die wichtigen Nährstoffe ins Glas und verbleiben nicht in dem Trester!

Mehr als nur eine Saftpresse
Nicht nur das Entsaften, auch das Pürieren von frischen oder gefrorenen Früchten (Sorbets) gelingt mit Ihrer Green Star™ Elite-Saftpresse kinderleicht. Besonders köstlich sind Konfekte aus Nüssen und Trockenfrüchten. So haben wir zum Beispiel mit dem renommierten Rohkoch Norbert Wilms die Rezepte für unsere Schoko-Konfekte mit einem Gerät aus der Green Star-Reihe entwickelt.

Na, dann bin ich mal gespannt, ob unsere Wohnung bald zum Saftladen mutiert. *hehe*
Natürlich müssen wir erst einmal unseren Obst- und Gemüsevorrat aufstocken, der – wie das zum Wochenende hin nun mal so ist – ziemlich aufgebraucht ist. Aber, das ist ja Gott sei Dank leicht zu beheben, sodass wir morgen früh vielleicht schon einen ersten Testlauf machen können. Das wäre super, denn wir müssen morgen recht früh aufstehen, da wir unsere Eheringe kaufen gehen, woran wir noch einen Familienbesuch anhängen. Da wäre es natürlich sehr praktisch, mit einem nährstoffgeladenen Saft in den Tag zu starten. Smiley

Die Katzi hat sich übrigens auch über die Saftpresse gefreut. Naja, also eher über den Karton. Wie das halt so ist bei Katzen.

“Wie, ich muss da jetzt wieder raus???”

Hat von euch schon jemand Erfahrungen mit einer Saftpresse gemacht? Was sind eure liebsten Saft-Kombinationen, die ich mal ausprobieren soll?

Ich hoffe, ihr könnt das schöne Wetter heute noch etwas genießen und habt ein schönes Wochenende! Sonne

Hinweis: Der Artikel wurde mir für die Dauer des Produkttests kostenlos zur Verfügung gestellt.

8 Comments

  • WOW,
    ein tolles Testprodukt! Das schlimme bei diesen Produkten ist nur immer, dass man sie wieder zurückgeben muss … meistens.
    Ich habe eine Uralt-Saftpresse und diese hat schon so einige Gemüsedrinks gepresst. Ich empfehle Knollensellerie als Basis und dann Paprika, Gurke, Tomate, Möhrchen und dann immernoch eine Orange oder 2 Äpfelchen zum süßen dazu!!!

  • Apfel, Karotte, Staudensellerie und evtl. Rote Bete (Vorsicht, Sauerei! :-). Hab das Teil mal bei ner Fastenwoche getestet: 1A! Die Säfte waren alle grandios, trotzdem irgendwie schade um den ganzen Trester. In Anbetracht der Investitionskosten und der Tatsache, dass eh kein Platz in meiner Küche wäre, ess ich den Apfel dann doch lieber ganz 🙂 Interessant, dass auch bei Healthy Boggern das Marketing Einzug hält, ich hoffe, die Erfahrungsberichte bleiben trotz Sponsorings objektiv.

  • Warum ist es denn "interessant, dass auch bei Healthy Boggern das Marketing Einzug hält"?

    Ich denke, die Firmen erwarten, dass man hier über seine eigene, ehrliche Meinung zu den Produkten schreibt. Objektiv ist diese ja sowieso nicht, oder? Ich kann nur über meine subjektive Meinung schreiben. 😉

  • "Objektiv" in dem Sinne, dass ich als Leser nicht das Gefühle habe, der Blogger wurde "gekauft" und findet das Produkt v.a. deshalb toll, weil er es geschenkt oder geliehen bekommen hat 🙂
    Für mich als Leser macht es auf jeden Fall einen Unterschied, ob Du z.B. Deine (selbst gekauften) Laufschuhe empfiehlst (und quasi "umsonst" Werbung für eine Firma machst) oder eben ein Testprodukt, das Dir zur Verfügung gestellt wurde.
    Interessant nur deshalb, weil ich mich auch beruflich mit Werbung und Social Media beschäftige und mir diese Form von Marketing bisher nur in anderen Blog-Sparten (z.B. Fashion) aufgefallen ist.
    Ich finde es wichtig, dass man ehrlich zu den Lesern ist und sagt, woher man das Produkt hat (was ja ganz klar der Fall ist) und den Post zum Saft-Test finde ich meinen eigenen Erfahrungen zufolge ebenfalls "objektiv" 🙂
    In diesem Sinne: weiter so!

Schreibe einen Kommentar zu BalanceAkt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.