Mit der richtige Ernährung Wohlbefinden und Glücksgefühl steigern

Wie gestern angekündigt, habe ich heute einen Gastpost von der lieben Kristin für euch im Programm.
Vielen lieben Dank dafür, Kristin!

Hallo! Ich bin Kristin von selbstbewusstleben und schreibe unserer lieben Julia heute einen Gastbeitrag zu ihrer Hochzeit. Quasi als kleines Hochzeitsgeschenk!

Einer der wichtigsten Pfeiler einer guten, funktionierenden Beziehung bzw. Ehe ist das Miteinander-glücklich-sein. Das heißt nicht, dass man die vielen Jahre seines gemeinsamen Lebensweges aus dem Lächeln und Strahlen nicht mehr hinauskommt. Es bedeutet aus meiner Sicht vielmehr: sich miteinander in seinem gemeinsamen Leben wohlfühlen.
Eine ganz besonders entscheidende Voraussetzung dafür ist, dass man mit sich selbst glücklich und zufrieden ist. Sich mit sich selbst wohlfühlt, sowohl in seinem Körper als auch in seinem eigenen Geist. Denn wie soll man sonst jemand anderen lieben, wenn man sich selbst nicht mag?

Eine gesunde, natürliche Ernährung à la Clean Eating/ Natural Eating kann uns dabei helfen. Sie bewirkt, dass wir uns fitter, ausgeglichener, wacher und voller Energie fühlen. Ich habe mich mal mit diesem Thema etwas genauer beschäftigt, weil ich einfach wissen wollte, wie es funktioniert und welche Nahrungsmittel erwiesenermaßen auf unser Wohlbefinden und Glücksgefühl einwirken. Dabei habe ich diesen interessanten Artikel gefunden.

Dass es einen Zusammenhang zwischen Essen und Glück gibt, das wissen wir alle längst unbewusst. Nicht ohne Grund greifen wir zur Schokolade, wenn ein Tag so richtig mies ist, um uns zu belohnen. Doch es ist tatsächlich wissenschaftlich erwiesen, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen unserer Nahrung und unserer Seele, unseren Glücksempfinden gibt. An der Universität von Kalifornien in Los Angeles wurde herausgefunden, dass man mit einer zielgerichteten Ernährung unser Seelenleben positiv beeinflussen kann. Es gibt sogar Überlegungen, durch bestimmte Ernährungskonzepte psychiatrische Probleme wie Depressionen etc. zu behandeln.
Die Bedeutung unserer Ernährung für unsere Stimmung hängt eng mit der Entdeckung des „zweiten Gehirns“ – unseres Darms – zusammen. Zwischen unserem Gehirn und dem Verdauungsapparat findet nämlich eine sehr rege Kommunikation über Nervenbahnen statt, bei der etwa 90 Prozent der Signale anders als erwartet vom Darm aus an das Gehirn gelangen. Der Darm sendet also ausgesprochen viele Signale und kommuniziert darüber mit unserem Gehirn.
Unser Seelenleben wird daher viel stärker von unserer Nahrung beeinflusst als bisher angenommen. Egal was wir essen, jede Nahrung wirkt sich auf unser Gemüt aus. Die Frage ist nur: positiv oder negativ. Es ist also in der Tat so, dass wir mit unserem Essen darüber mitentscheiden können, ob wir uns glücklich fühlen oder nicht. Dabei gibt es insbesondere einige natürliche Nahrungsmittel, die die Produktion von Glückshormonen (Serotonin und Dopamin) in unserem Körper ankurbeln. Diese
Lebensmittel enthalten die wichtige Aminosäure Tryptophan, die unser Körper nicht selber herstellen kann, sondern über die Nahrung aufgenommen werden muss. Durch eine ausreichende Menge Tryptophan sowie ein Enzym kann unser Körper ausreichend Serotonin – das wichtigste Hormon für das Glücklichsein – produzieren.

Was sind tryptophanhaltige Lebensmittel, die glücklich machen können?

  • Meeresfisch
  • Bestimmte Käsesorten wie Parmesan und Emmentaler
  • Bestimmte Nüsse wie Cashew-Nüsse, Walnüsse, Haselnüsse und Erdnüsse
  • Sojabohnen
  • Weizenkeime und Weizenkleie
  • Haferflocken
  • Magerquark
  • Naturreis
  • Getrocknetes Obst wie Datteln und Feigen
  • Bananen
  • Avocados

Es wäre jedoch falsch zu denken, dass man, je mehr man von diesem Lebensmittel isst, sich umso länger glücklich fühlt. Der Regulationsmechanismus ist sehr feinfühlig. Es gilt die Regel, alles in Maßen und nicht in Massen zu essen. Dennoch sollten diese tryptophanhaltigen Lebensmittel in den täglichen Speiseplan neben viel (süßem) Obst und Gemüse sowie wenig Fleisch eingebaut werden, damit wir unsere Stimmung positiv beeinflussen.
Wenn ich das mit dem Clean Eating Konzept vergleiche, wonach ich mich ernähre, dann muss ich sagen, dass viele dieser glücklichmachenden Lebensmittel bereits zu meinem Speiseplan gehören. Vielleicht funktioniert es deswegen so gut! Ich kann euch nur empfehlen: Probiert es mal aus!

Ich hoffe, mein Gastbeitrag auf Julias Blog hat euch gefallen! Ich freue mich sehr über eure Kommentare. Ansonsten schaut doch einfach mal auf meinem Blog selbstbewusstleben vorbei. Ich beschäftige mich dort viel mit den spannenden Themen Ernährung, Fitness, Glücklichsein und Selbstfindung.
Und dir, liebe Julia, danke ich, dass ich diesen Gastpost schreiben durfte! Ich wünsche dir und deinem zukünftigen Mann an deiner Seite alles Liebe und Gute für euren gemeinsamen Lebensweg!
Bis bald, Kristin

PS: Falls ihr es noch nicht gesehen habt: Anlässlich meiner Hochzeit verlose ich ein Paket mit leckeren Keksen. Teilnehmen könnt ihr noch bis einschließlich 02.05.2012. Alles weitere dazu könnt ihr hier nachlesen.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.