Schnelles Bohnen-Chili im Kürbis

Sobald es kälter und herbstlicher wird, bekomme ich Lust auf deftigere Gerichte und Suppen. So standen bei uns schon Sauerkraut und Kürbissuppe auf dem Tisch. Ein Chili ist da für mich das perfekte Essen, denn es ist schön herzhaft, sättigender als eine normale Suppe, aber man kann es trotzdem aus der Suppenschüssel essen (und sich die Hände an der Schüssel wärmen). Daher ist es nicht verwunderlich, dass ich total Lust auf Chili bekommen hatte, der ich zwingend nachkommen musste.

DSC_1441

Doch die Suppenschüssel kam dieses Mal nicht zum Einsatz, denn das Chili habe ich in einem sogenannten Mikrowellenkürbis serviert.

DSC_1433

Diese Kürbisse habe ich erst vor Kurzem bei meinem Bauern entdeckt. Sie sind relativ klein und haben die perfekte Größe für eine Person. Mikrowellenkürbis heißen sie – wie der Name schon sagt –, da man sie ganz einfach in der Mikrowelle zubereiten kann. Und das klappt wirklich! Einfach den “Deckel” abschneiden, aushöhlen und für ca. 5-7 Minuten bei höchster Stufe in die Mikrowelle stellen und schon ist er fertig. Dann kann man ihn entweder direkt auslöffeln oder füllen. Ich finde das wirklich super praktisch und es war total lecker, das Chili daraus zu essen und gleichzeitig den Kürbis auszulöffeln.

DSC_1436

Das Chili selber ist ganz schnell zubereitet und bekommt seinen leckeren Geschmack v.a. durch die angebratenen Champignons und die drei verschiedenen Sorten Bohnen. Natürlich gilt auch hier: Je länger das Chili kocht, umso besser schmeckt es. Wenn ihr also ein bisschen Vorlauf habt, dann macht das Chili schon im Voraus und lasst es lange köcheln. Aber es schmeckt auch schon super lecker, wenn es ganz frisch zubereitet ist.

DSC_1445 DSC_1458

Schnelles Bohnen-Chili im Kürbis
Für ca. 4 Personen

Zutaten:

  • 1 El Kokosöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Paprika
  • 2 Karotten
  • 250 g Champignons
  • 1 Dose Mais (280 g)
  • 3 Becher Bohnen gemischt, gekocht oder aus der Dose
    Ich habe je 1 Becher schwarze Bohnen, Azuki-Bohnen und weiße Riesenbohnen verwendet.
  • 1/2 Tube Tomatenmark
  • 2 Dosen Tomaten
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 1 Prise Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • Oregano
  • Kreuzkümmel
  • Tabasco oder Chili-Pulver

  • pro Person 1 Mikrowellenkürbis

Zubereitung:

  1. Das Öl in einer großen Pfanne mit Deckel heiß werden lassen.
  2. Knoblauch fein hacken in das heiße Öl geben. Einige Minuten anbraten.
  3. Karotten, Paprika und Pilze in Würfel schneiden.
  4. Mit ein paar Minuten Versatz nacheinander in den Topf geben und anbraten.
  5. Anschließend Mais und ggf. die Bohnen (wenn aus der Dose) abspülen und abtropfen lassen. Alles in den Topf geben und unter Rühren aufwärmen.
  6. Das Gemüse etwas an den Rand des Topfs schieben, sodass man eine freie Stelle am Boden in der Mitte des Topfs bekommt. Dort das Tomatenmark hineingeben und für ein paar Minuten anrösten. Dadurch bekommt das Tomatenmark einen intensiveren Geschmack.
  7. Die Tomaten aus der Dose und die Gemüsebrühe hinzugeben, alles miteinander verrühren, aufkochen lassen, Deckel drauf und ca. 10 Minuten (oder länger) köcheln lassen.
  8. Zum Schluss mit Zucker, Salz, Pfeffer, Oregano, Kreuzkümmel und Tabasco würzen.
  9. Bei den Kürbissen den Deckel abschneiden und aushöhlen. Die Kürbisse nacheinander in der Mikrowelle für ca. 5-7 Minuten bei höchster Stufe garen. Vorsicht bei Herausnehmen: Die Kürbisse sind außen sehr heiß!
    Wenn ihr mehr als 2 Kürbisse macht, dann könnt ihr die bereits gegarten Kürbisse im Backofen bei 100°C warmhalten.
  10. Zum Essen das Chili in die Kürbis-Schalen füllen.

Es macht wirklich so viel Spaß, das Chili aus dem Kürbis zu essen!

DSC_1451

Wenn ihr vom Chili jedoch einen Nachschlag haben möchtet, dann würde ich mit dem Auslöffeln des Kürbis etwas langsam machen, damit ihr die Schale nicht durchbrecht. Am Ende müsst ihr euch aber nicht mehr zurückhalten und könnten den Kürbis vollständig auskratzen.

DSC_1452
DSC_1461
DSC_1463

Natürlich kann man das Chili auch aus einer ganz normalen Suppenschüssel essen. Und dazu passt auch ein Stück leckeres Maisbrot.
Ich wünsche euch einen tollen kulinarischen Herbst!

3 Comments

  • Ich habe heute das Chili nachgekocht, war sehr lecker!

    Da ich manchmal gerne für 2 Tage koche habe ich die Mengen einfach verdoppelt. Die Bohnen habe ich über Nacht eingeweicht und heute morgen war der Topf (der eigentlich für alles war) voll mit Bohnen. 

    Jetzt habe ich das Chili in so einem Topf gemacht, wo meine Mutter früher den Weihnachtsbraten drin gemacht hat:-)

    Da haben wir wohl länger als 2 Tage was von haha

  • Haha, dann hat der Topf für den Weihnachtsbraten jetzt wenigstens einen neuen Verwendungszweck: Unmengen an Chili-Vorrat kochen. 😉

    Und du wirst sehen: Am nächsten Tag schmeckt es fast noch besser. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.