Zwetschgen-Müsliriegel mit Streuseln

Die spätsommerliche Sonne gibt noch einmal ihr bestes, aber das Licht ist schon merklich goldener geworden und der Herbst steht vor der Tür. Neben Kürbis mag ich im Herbst Zwetschgen sehr gerne. Den klassischen Zwetschgenkuchen – egal ob mit Hefe- oder Mürbteigboden – wird es in den nächsten Wochen sehr häufig geben. Und dieser hat mich auch zum heutigen Rezept inspiriert: Ein gesündere Variante, die nicht weniger lecker schmeckt.

Zwetschgenmüsliriegel


Für den Boden habe ich mein Basis-Müsliriegelrezept ein bisschen abgewandelt: Er wird jetzt komplett mit Hafer gemacht (Haferflocken und Hafermehl) und an Stelle von Kokosflocken sind gemahlene Mandeln drin, da Mandeln einfach super zu Zwetschgen passen. Damit das “Kuchengefühl” erhalten bleibt, dürfen Streusel natürlich nicht fehlen. Hier habe ich ein tolles Rezept im Netz gefunden, das ich leicht angepasst habe.
Das Ergebnis ist wirklich so unschlagbar lecker und kam bei allen Testessern so gut an, dass auch sie sehnsüchtig auf dieses Rezept hier warten. 😉

Zwetschgenmüsliriegel1
Zwetschgenmüsliriegel6

Zwetschgen-Müsliriegel mit Streuseln

Für eine 24x24cm-Backform
Die Streuseln basieren auf dem Apple Crumble gefunden auf thehealthychef.com

Zutaten:
Für den Boden:

  • 1/4 Becher Milch oder Milchalternative eurer Wahl
  • 1/4 Becher Vollrohrzucker (oder braunen Zucker)
  • 1 El gemahlene Leinsamen
  • 1/4 Becher Apfelmus, ungesüßt
  • 2 mittelgroße, sehr reife Bananen
  • 1 1/2 Becher Haferflocken
  • 1/2 Becher gemahlene Mandeln
  • 1 Tl Zimt
  • 1/4 Becher Hafermehl, z.B. gemahlen aus Haferflocken
  • 1/2 Tl Backpulver
  • 1 Prise Salz

Für den Belag und die Streusel:

  • 500-600g Zwetschgen
  • 1 Becher Hafermehl, z.B. gemahlen aus Haferflocken
  • 1/2 Becher gemahlene Mandeln
  • 1/2 Tl Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 3 El Kokosöl
  • 3 El Ahornsirup

Hinweis: 1 Becher = 250 ml
*Damit es garantiert glutenfrei wird, am besten zertifiziert glutenfreie Haferflocken  verwenden.

Zubereitung:

  1. Backofen auf 200°C vorheizen und die Backform entweder einfetten oder mit Backpapier auslegen.
  2. Für den Boden die beiden Bananen in einer kleinen Schüssel mit der Gabel zerdrücken.
  3. Anschließend Zucker, gemahlene Leinsamen, Milch und Apfelmus hinzufügen und alles miteinander vermischen.
    Etwas stehen lassen, damit die gemahlenen Leinsamen aufquellen können.
  4. In einer mittelgroßen Schüssel die restlichen trockenen Zutaten für den Boden vermischen.
  5. Die Bananen-Mischung zu den trockenen Zutaten geben und alles gut vermischen.
  6. Den Teig in die Backform füllen, gut andrücken und glatt streichen.
  7. Die Zwetschgen waschen, entsteinen und vierteln.
  8. In Reihen eng auf den Boden legen, bis der ganze Boden bedeckt ist.
  9. Für die Streusel die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen (einfach die Schüssel vom Boden weiterverwenden).
  10. Das Kokosöl schmelzen und mit dem Ahornsirup zu den trockenen Zutaten geben.
  11. Mit den Händen alles miteinander verkneten.
  12. Den Streuselteig mit den Händen zu Streuseln zupfen und auf den Boden geben.
  13. Für ca. 35-40 Minuten backen.
  14. Nach dem Backen für 10 Minuten auskühlen lassen.
  15. Zum Schluss in Stücke schneiden und in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahren.

Ja, die Streusel sind ein extra Schritt, den man auch weglassen könnte. Aber sie sind wirklich das i-Tüpfelchen für dieses Rezept! Hafer und Mandeln geben das perfekt nussige Aroma, das meiner Meinung nach so unglaublich gut zu den süß-sauren Zwetschgen passt. Die Müsliriegel können super zum Frühstück oder als Snack zwischendurch gegessen werden. Außerdem ist das wieder so ein Rezept, mit dem man auch diejenigen kriegt, die sonst bei “gesunden Rezepten” die Nase rümpfen. 😉

Zwetschgenmüsliriegel7
Auf jeden Fall ausprobieren, solange Zwetschgen Saison haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.