Unser Kanada-Roadtrip – Teil 3

Heute kommt der letzte Teil meines Kanada-Reiseberichts mit vielen, vielen Tierfotos, einigen Essensbildern und ein paar Roadtrip-Reisetipps.

Kanada_Roadtrip

Die Tierwelt

Wenn man nach Kanada reist, v.a. in die Rocky Mountains, dann gibt es so ein paar Tiere, die man auf jeden Fall sehen will. Ganz oben auf der Liste stehen da Bären und Elche. Letzteres blieb uns leider versagt und bei den Bären haben wir nur ein Mal einen Schwarzbären zu Gesicht bekommen. Doch dafür haben wir noch viele andere Tiere gesehen, die von mir mit viel Eifer fotografiert wurden.

Schwarzbär1 Schwarzbär2
Schwarzbär3
Dieser junge Schwarzbär trottete ganz entspannt am Straßenrand – beobachtet von vielen Augen aus ca. 30 Fahrzeugen 😉

Wapiti2
Einen Elch haben wir nicht gesehen, dafür aber einen Wapiti-Hirsch, den man im nordamerikanischen Raum “Elk” nennt – ist ja na genug dran, oder?

Dickhornschaf
Dieses junge Dickhornschaf ist uns auf dem Weg von Banff nach Jasper begegnet

Ich bin ja ein großer Fan von Hörnchen, also Eichhörnchen, Streifenhörnchen & Co. Könnte ich stundenlang beobachten, was ich in Summe bestimmt auch gemacht habe. Nur meine bessere Hälfte fand das irgendwann nicht mehr so toll – hab ihn einige Mal für ne halbe Stunde stehen lassen, weil ich Hörnchen fotografiert habe. 😉

Eichhörnchen1 Eichhörnchen2
Eichhörnchen3 Eichhörnchen4
Eichhörnchenliebe <3

Und dann gibt es eben noch die Hörnchen, die bei uns nicht heimisch sind, wie Streifenhörnchen und das Columbia-Ziesel, bzw. die man eben nur im Gebirge sieht, wie Murmeltiere.

Streifenhörnchen1 Streifenhörnchen4
Streifenhörnchen2
Streifenhörnchen – so süß und überhaupt nicht neugierig 😉

Columbia-Ziesel3 Columbia-Ziesel2
Columbia-Ziesel5 Columbia-Ziesel6
Columbia-Ziesel, denen ich mit meiner Fotografiererei auch auf die Nerven gegangen bin – die haben ganz schön gemeckert

Murmeltier1 Murmeltier2
Die beiden Murmeltiere saßen sehr entspannt am Straßenrand und haben für mich posiert

Das große Tier-Highlight unserer Reise war die Whale-Watching-Tour, die wir von Victoria aus gemacht haben und auf der wir viele Meeressäuger gesehen haben.

Schweinswal
Am Anfang haben sich nur ein paar Schweinswale gezeigt, die in etwa so groß sind wie Delfine

Und dann kamen die Buckelwale.

Buckelwal2

Buckelwale werden ca. 15 Meter lang und sie kamen wirklich sehr nahe an unser Boot.

Buckelwal1
Buckelwal4 Buckelwal7
Buckelwal9 Buckelwal10
Buckelwal11 Buckelwal12
Ein Mal tief Luft holen und dann ging es wieder in die Tiefe
Buckelwal3
Die Unterseite der Schwanzflossen hat jeder Buckelwal ein einzigartiges Muster, durch das sie identifiziert werden können
Buckelwal13
Seit kurzem sind Buckelwale vor der Küste Vancouver Islands auch paarweise zu sehen, was sonst nur weiter nördlich vorgekommen ist

Wale sind einfach aufgrund ihrer schieren Größe so beeindruckende Lebewesen. Sie in freier Wildbahn zu sehen war wirklich atemberaubend!
Auf unserer Fahrt sind wir auch am Race Rock Lighthouse vorbeigekommen und haben dort weitere teils seltene Tiersichtungen gemacht. Nicht so ungewöhnlich sind natürlich die Robben, die dort auf den Felsen liegen. Doch haben wir auch einen Seeelefanten, einen Seelöwen und zwei Seeotter gesehen (dass wir zwei so nah beieinander gesehen haben ist in dieser Region wohl auch sehr selten).

Robben1
Robben3
Das Lebensziel einer Robbe besteht scheinbar darin, so auszusehen wie ein Fels – keine Raubtier will einen Felsen essen 😉
Robben4 Robben5
Diese beiden hier nehmen das mit dem Felsensein wohl nicht so ernst, denn wir haben sie im Wasser an der Fisherman’s Wharf nach unserer Tour gesehen – sie waren ganz schön neugierig
Seeelefant2
Wo man ein Boot gut aus dem Wasser holen kann, ist die perfekte Stelle, an der auch ein Seeelefant an Land gehen kann
Seelöwe4
“Ob einer der Felsen wohl eine Robbe ist?” – das hat sich der Seelöwe bestimmt gefragt
Seeotter1
Seeotter2
Dieser Seeotter ist mindesten genauso drollig wie Hörnchen, oder?

Und hier noch eine letzte Wildtiersichtung: Auf dem Point-Atkinson-Leuchtturm hatte es sich ein Seeadler gemütlich gemacht.

Seeadler1
Seeadler2
Seeadler sehen einfach total majestätisch aus, oder?

Und natürlich darf hier Duke, der 13 Jahre alte Kater unserer Gastgeber in Victoria, nicht fehlen. Ach, es geht halt nix über ein paar Katzenschmuser im Urlaub!

Victoria_Kater
Das Essen

In Sachen Essen haben wir in Kanada keine kulinarischen Offenbarungen erlebt, aber darauf waren wir auch gar nicht aus. Trotzdem gab es ein paar richtig leckere Sachen zu essen. Hier ein Auszug:

Banff_CanadaDay Clearwater_Essen
Banff_Essen Revelstoke_Essen2
Revelstoke_Essen3 Revelstoke_Essen4
Vancouver_Essen1 Vancouver_Essen2
 Vancouver_Essen3 Victoria_Essen

Zuhause nicht gerade die erste Wahl in Sachen Brot, aber in Kanada habe ich mich darüber gefreut wie ein Schneekönig. 😉

Jasper_Brot

Unverzichtbar für unseren Roadtrip: Unsere selbstaufblasende Kühltasche und die beiden Kühlpacks, die wir von zuhause mitgebracht hatten. Wenn man aus der Kühltasche die Luft rauslässt, kann man sie recht flach zusammenfalten. Außerdem hat sie unsere Lebensmittel sehr gut kühl gehalten. Wir hatten u.a. Bagels und Brot, Frischkäse, Käse und Wurst, Gurke und Paprika, Joghurt, Butter und Marmelade drin, um mittags zu vespern oder zwischendurch ein Müsli zu essen. Daher gab es neben der Kühltasche immer noch einige weitere Tüten mit Lebensmitteln, z.B. mit Obst, Müsli oder Crackern.

Packen6
Packen mit Packwürfel bzw. Koffertaschen

Für diesen Urlaub haben wir unsere Kleidung das erste Mal in Packwürfel bzw. Koffertaschen gepackt und unsere Kleidung gerollt.

Packen2 Packen1

Ich würde es nie wieder anders machen, v.a. wenn wir nochmal rumreisen. Wir kamen so praktisch an alles ran, ohne dass wir ständig die Wäschestapel neu zusammenlegen mussten. Wir haben ein Set in rot und eins in grau, sodass jeder ein Set für sich hatte und es so nie Verwirrung gab, wo die Klamotten von wem drin sind.

 Packen3 

Das initiale Packen vor der Reise war zwar etwas ungewohnt und zeitaufwändiger, weil wir erst einmal alles rollen mussten. Der Aufwand hat sich aber mehr als gelohnt! Ich kann es nur weiterempfehlen. 🙂

Und damit endet nun meine Kanada-Reiseberichtserstattung. Es war wirklich wunderbar, dass ich so unsere Reise noch einmal erleben konnte. Ich hoffe natürlich auch, dass die Berichte auch dir Freude gemacht haben!
Den nächsten größeren Urlaub werden wir dann wohl zu dritt erleben, was ich mir gerade noch gar nicht vorstellen kann. 😉
Die Fotos aus den Reiseberichten findest du außerdem in meinem Kanada-Fotoalbum auf Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.