Schwangerschaftsupdate Woche 33-36

Heute gibt es das vorletzte Schwangerschaftsupdate! Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht und wie wenig Zeit noch vor uns liegt. Im Prinzip kann es jetzt jeden Tag soweit sein, auch wenn rein rechnerisch noch knapp 3,5 Wochen vor uns liegen. Es könnte aber auch noch etwas länger dauern. Es ist wirklich ganz schön aufregend und schön, sich komplett überraschen zu lassen! Aufregend und schön waren auch die letzten vier Wochen – wobei jetzt ein paar mehr anstrengende, beschwerlichere Tage dabei waren.

SSW33-36

Wie fühle ich mich mental und emotional?

Schon im letzten Beitrag habe ich geschrieben, dass Aufregung, Neugier, Nervosität und Vorfreude von Tag zu Tag größer werden. Daran hat sich nichts geändert. Genauso wenig hat sich etwas daran geändert, dass es für mich immer noch unvorstellbar ist, was die Geburt unseres Babys alles für uns verändern wird. Sich das auf der rationalen Ebene vorzustellen, ist weniger das Problem. Aber was das wirklich mit mir, mit meinem Mann, mit uns machen wird, welche Gefühle das in uns auslösen wird, das bleibt weiterhin eine Überraschung. Wahrscheinlich ist das die größte Überraschung, die man je erleben kann.

In kurzen Momenten löst diese Ungewissheit ein kleines Gefühl von Panik in mir aus. Nicht, dass mein dicker Bauch und die Babyturnübungen Beweis genug wären, geht mir dann der Gedanke “Oh mein Gott, das passiert jetzt wirklich und es gibt wirklich kein Zurück mehr!” durch den Kopf. Nachdem sich das auch nach 36 Wochen Schwangerschaft nicht gelegt hat, gehe ich jetzt einfach davon aus, dass das nicht nur bis zum Ende ein wiederkehrender Gedanke sein wird, sondern dass mir das bestimmt auch noch durch den Kopf schießen wird, wenn unser Baby geboren ist.

Worüber mache ich mir Gedanken?

Ich habe mir in den letzten Wochen immer mehr darüber Gedanken gemacht, wie ich mir die Geburt vorstelle und was meine Wünsche für dieses Erlebnis sind. Dabei geht es mir weniger um den realen Ablauf, denn darauf habe ich bis zu einem gewissen Grad keinen Einfluss. Ich kann nicht beeinflussen, ob die Geburt mit einem Blasensprung losgeht oder doch mit Wehen und ich brauche mir auch kein Ziel setzen, wie lange die Geburt im Idealfall dauern soll.

Ich bin aber davon überzeugt, dass ich den ganzen Prozess durch meine innere Einstellung begünstigen kann. Daher stelle ich mir gerade oft vor, wie ich mich während der Geburt fühlen möchte, was für eine Atmosphäre ich schaffen möchte – unabhängig von den äußeren Umständen. Nichtsdestotrotz habe ich auch eine Wunschvorstellung, was bestimme Abläufe und Eingriffe betrifft. Doch hat das Aufrechterhalten meiner gewünschten inneren Einstellung hat eine höhere Priorität als das Festhalten bzw. Einhalten konkreter Abläufe.

Wie fühle ich mich körperlich?

Ach, es wird jetzt halt doch von Woche zu Woche ein bisschen beschwerlicher. 😉 Aber es ist immer noch viel besser, als ich es erwartet hätte! Ich habe in letzter Zeit öfter gesagt “Mensch, ich bin jetzt hochschwanger, aber ich fühle mich gar nicht so richtig hochschwanger.” Ich dachte, ich würde mich in der jetzigen Phase viel träger, unbeweglicher und lethargischer fühlen. Ich dachte auch, dass mein Bauch noch viel größer und mehr im Weg sein würde. Doch ich finde es natürlich großartig, dass das nicht der Fall ist!

Von sieben Tagen fühle ich mich vielleicht an zwei Tagen nicht so gut, v.a. wenn ich müde bin oder ich das Gefühl habe, dass mein ganzer Körper spannt. Da würde ich gerne mal einen Tag Pause von allem einlegen. An den restlichen Tagen merke ich natürlich einen deutlichen Unterschied zum 2. Schwangerschaftsdrittel. Es sind bei mir aber eher viele Kleinigkeiten – die Füße, Unterschenkel und Hände sind jetzt immer ein bisschen geschwollen, ich wache nachts immer ein paar Mal auf, ich merke leichte Übungswehen –, die mich jetzt begleiten und die mich mal mehr und mal weniger stören. Doch ist das Ende jetzt absehbar und ich bin immer noch jeden Tag begeistert davon, was mein Körper alles leistet!  Außerdem kann ich noch jeden Tag problemlos spazieren gehen und mache 2-3 Mal pro Woche Krafttraining im Studio. Das finde ich einfach super!

Wie verändert sich mein Körper?
  • Aktueller Babybauch-Status: 22 cm mehr Bauchumfang und 12 kg zugenommen.
  • Das Gewicht ging jetzt doch stärker hoch als bislang, was aber v.a. an den zusätzlichen Wassereinlagerungen liegt, die ich jetzt dauerhaft habe.
  • Die Nachtruhe ist weiterhin durchwachsen. Ich schlafe in der Woche vielleicht ein Mal so richtig gut und in den restlichen Nächsten so lala. Ich bin aber in den letzten zwei Wochen nicht mehr ganz so häufig lange wachgelegen.
  • Die Schmerzen im oberen Rücken sind nicht mehr so schlimm – nur noch die normalen Verspannungen. Dafür macht der Ischiasnerv im rechten Bein Probleme. Das kommt vom unteren Rücken und den weicher werdenden Beckenbändern. Mit Blackroll, Tapen , Wärme und Kreuzbeinmassage durch meinen Mann kann ich aber auch das einigermaßen im Zaum halten.
  • Worüber auch nicht so gerne gesprochen wird, was aber bei jeder zweiten Schwangeren vorkommt: Schwangerschaftsbedingte Hämorrhoiden. Bei mir haben sich an einer Stelle die Blutgefäße am Schließmuskelgewebe erweitert und sind leicht ausgetreten. Ich habe aber keinerlei Beschwerden wie Juckreiz oder Schmerzen (ich habe es nur bemerkt, weil ich mir der Dammmassage begonnen habe). Es ist aber trotzdem unangenehm, denn sowas will man einfach nicht gerne haben. Damit es nicht doch noch zu Beschwerden kommt, achte jetzt auf eine sanftere Intimpflege, damit nichts gereizt wird. Außerdem hat mir meine Hebamme eine Salbe empfohlen.
Wichtige Termine und Ereignisse der letzten Wochen
  • Mein Geburtsvorbereitungskurs hat begonnen und wir hatten auch schon den gemeinsamen Termin mit den werdenden Papas.
  • Der Mutterschutz hat offiziell begonnen.
  • Am 06.01. habe ich meine letzten Kurse gegeben.
  • Informationsabend in Klinik Nr. 3
  • Ich habe die Hebamme kennengelernt, die mich und uns im Wochenbett begleiten wird (ich habe für die Vorsorge eine andere Hebamme).
Worauf ich mich in den nächsten Wochen freue

Ich freue mich jetzt einfach nur noch darauf, die nächsten Wochen, die mir in der Schwangerschaft bleiben, zu genießen und es mir schön zu machen.

Neue Baby- und Schwangerschaftssachen
  • Wir haben die Isofix-Basisstation fürs Auto besorgt.
  • Babybadewanne inklusive Ständer fürs Bad stehen bereit.
  • Ein paar Kleinigkeiten wie Schnuller, Mini-Wärmekissen, Baby-Nagelschere etc. sind jetzt auch besorgt.
Unser Baby kommt in 26 Tagen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.