Kürbiskuchen-Haferbrei

Es lässt sich nicht länger leugnen: Der Sommer verabschiedet sich langsam und macht Platz für den Herbst.
Aber ich bin darüber gar nicht so traurig, denn ich finde den Jahreszeitenwechsel von Sommer zu Herbst am schönsten.

Einige Bäume wechseln schon ihr Kleid.

DSC_1375DSC_1380DSC_1382

Die Katzi verlangt mehr zu fressen.

DSC_1391

Ich habe auf einmal wieder Lust auf Chai Latte.

DSC_1387

Und man findet wieder diese Kameraden in der Obst- und Gemüseauslage.

DSC_1363

Kürbis ist so vielseitig einsetzbar!
Man kann wunderbare Suppen daraus zaubern oder das Fleisch in Würfel schneiden und im Backofen rösten.
Man kann aber auch leckeren Kuchen daraus machen.
Wenn aber mal keine Zeit ist fürs Kuchenbacken, dann kommt der Kürbis eben im Frühstück zum Einsatz.
Das Ergebnis: Ein gesundes, wärmendes Frühstück für alles Sinne – denn in der Küche wird es nach dem Kochen wunderbar nach Kürbiskuchengewürz riechen. Smiley

DSC_1357

Kürbiskuchen-Haferbrei
Für 1 Person

Zutaten:

  • 1/3 Becher Haferflocken
  • 1 El gemahlene Leinsamen
  • 1 Tl Kürbiskuchengewürz (siehe unten)
  • 1 Prise Salz
  • 1 El Rosinen
  • 1 Becher Milch oder Milchalternative eurer Wahl
  • 1/3 Becher püriertes Kürbisfleisch
  • 1/2 Banane, in feine Scheiben geschnitten

Hinweis: 1 Becher = 250 ml

Zubereitung:

  1. Haferflocken, Leinsamen Kürbiskuchengewürz, Salz und Rosinen in einem kleinen Topf mischen.
  2. Milch dazugeben, mit einem Schneebesen gut durchrühren und aufkochen lassen.
  3. Wenn die Milch kocht, das Kürbispüree und die Bananenscheiben dazugeben und nochmals gut durchrühren.
  4. Temperatur runterstellen und für ca. 7 Minuten köcheln lassen, bis die Haferflocken schön weich sind.
    Immer wieder gut durchrühren, damit nichts anbrennt und der Brei schön fluffig wird.
  5. Den Brei in eine Schüssel geben und nach Belieben garnieren.
    Bei mir gar es obendrauf Erdnussbutter, Sonnenblumenkerne und Ahornsirup.

Hinweis:
Wer den Brei süßer haben möchte, der macht ihn einfach schon beim Kochen süß, z.B. mit Ahornsirup, Zucker oder Honig.
Da ich Ahornsirup obendrauf gegeben habe, habe ich den Brei nicht zusätzlich gesüßt.
Außerdem finde ich, dass der Brei durch die Banane schon eine angenehme Süße bekommt.

Kürbiskuchengewürz

Zutaten:

  • 2 Teile Zimtpulver
  • 1 Teil Ingwerpulver
  • 1 Teil Muskatpulver
  • 1/4 Teil Pimentpulver (optional)
  • 1/4 Teil Nelkenpulver (optional)

Zubereitung:

  1. Die gewünschte Menge der Gewürze abmessen und mischen, also z.B. ausgehend von 1 Tl Zimt 1/2 Tl Ingwerpulver, 1/2 Tl Muskatpulver, 1 Messerspitze Pimentpulver und 1 Messerspitze Nelkenpulver verwenden.
  2. Da dieses Gewürz aber für viel mehr als nur Kürbiskuchen verwendet werden kann, kann man sich auch eine größere Menge machen und sie in ein kleinen Glas oder einen Gewürzstreuer füllen.
    Vor dem Verwenden immer ein Mal gut schütteln.

Ich sag euch, dieses Frühstück ist eine wunderbare Alternative zum Kürbiskuchen und perfekt, wenn es morgens wieder etwas kühler ist und ihr was zum Aufwärmen braucht.

DSC_1354

DSC_1355

PS: Gestern habe ich beim Laufen die ersten Kastanien auf dem Boden gesehen.
Der Herbst ist wirklich schon da. Smiley

2 Comments

  • Meine Güte sieht das lecker aus!!! Das wird demnächst gerne nachgekocht 🙂 Schmeckt es auch kalt noch? Bin morgens nicht so die Esserin und würde es lieber mit ins Büro nehmen.

    Grüßle, Nessi

  • Hallo Nessi,
    mir schmeckt der Haferbrei auch kalt, aber das ist natürlich Geschmackssache – mir schmeckt vieles kalt. Nur direkt ausm Kühlschrank finde ich ihn nicht so lecker. Zimmertemperatur geht aber gut.
    Viel Spaß beim Nachkochen!

    Liebe Grüße
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.