Mit Hausmitteln die Erkältung bekämpfen

Der Oktober ist nicht nur wegen seines oft tollen Herbstwetters bekannt, sondern auch als Beginn der Erkältungszeit. Gerade in dieser Zeit im Jahr, wo das Wetter draußen kälter und feuchter wird, sind wir wohl besonders anfällig für Erkältungen.
Ich bin bei Erkältungen ein großer Fan von Hausmitteln, die sich meiner Meinung nach sehr gut mit Medikamenten ergänzen, damit man schnell wieder auf die Beine kommt. Meine liebsten Hausmittel habe ich heute für dich zusammengestellt.

HausmittelErkältung1


Leider hat es mich diese Woche auch erwischt und zwar um einiges heftiger als sonst. Meine Schwangerschaft ist da nicht ganz unschuldig: Zum einen ist das Immunsystem in der Schwangerschaft schwächer und meine Nasenschleimhäute sind seit einigen Wochen recht trocken, weswegen Meersalz-Nasenspray bereits mein treuer Begleiter ist. Zum anderen ist man in der Schwangerschaft mehr eingeschränkt, was die Unterstützung durch Medikamente angeht. Mir geht es dabei nicht ums komplette Unterdrücken der Symptome, damit ich so weitermachen kann, wie wenn ich gesund wäre, sondern um eine Linderung bestimmter Symptome und Beschleunigung der Genesung. Da wirken manche Medikamente einfach besser als Hausmittel – und umgekehrt ist das natürlich auch der Fall.  Da ich aber, wie schon gesagt, auf bestimmte Medikamente verzichten muss, stehen Hausmittel gerade noch höher im Kurs!

Meine liebsten Hausmittel gegen Erkältung
  • Zitronen-Honig-Ingweraufguss entweder mit feinen Ingwerscheiben oder – wer es intensiver möchte – mit geriebenem Ingwer. Davon trinke ich gerade jeden Tag mindesten eine Kanne!
  • Ingwer-Honig-Paste – dazu Ingwer reiben (etwa 2 Tl) und mit Honig zu einer Paste verrühren, sodass es ca. 1 El Ingwer-Honig-Paste ergibt. Ab damit in den Mund, dort erst etwas durchziehen und dann runterschlucken. Könnte etwas scharf sein, wirkt aber großartig! Sozusagen Ginger Shot intensiv. 😉
  • Heißes Bad mit einem Badezusatz, der die Atemwege befreit und wärmt
  • Kräutertees – verschiedene Kräuter haben unterschiedliche Wirkungen, also einfach mal durchtesten, was dir je nach Symptomen am besten bekommt
  • Honig, da er eine desinfizierende Wirkung hat
  • Inhalieren mit verschiedenen Aufgüssen, z.B. Kamillenaufguss oder mit ein paar Tropfen ätherischem Öl (Minze, Eukalyptus etc.)
  • Warme Wickel, z.B. Kartoffelwickel um den Hals, um ihn schön zu wärmen
  • Mit Salbei- oder Kamillenaufguss gurgeln
  • Viel, viel, viel Trinken
  • Nasenspülung mit einer lauwarmen Kochsalzlösung (Salzkonzentration = 0,9%, d.h. 9 g Salz auf 1 Liter Wasser), praktisch sind auch die Portionspäckchen mit Nasenspülsalz
  • Ein paar Tropfen Minz- oder Eukalyptusöl auf Stirn, Schläfen und Nasenrücken reiben
  • Eine frisch gekochte Hühnersuppe
  • Frische Luft – entweder durch gutes Lüften oder einen Spaziergang, wenn man sich besser fühlt
Was mir sonst noch sehr gut hilft

Wenn ich erkältet bin, ist bei mir Schnupfen das Hauptproblem. Einen richtigen Husten habe ich so gut wie nie. Daher ist die “Nasenpflege” für mich sehr wichtig! Daneben gibt es noch ein paar andere hilfreiche Dinge, die ich nicht zwingend zu Hausmitteln zählen würde, aber trotzdem nennen möchte:

  • Eine Nasencreme mit Dexpanthenol, da meine Nase durchs viele Naseputzen sehr schnell wund wird – außen und innen
  • Ein Nasenspray mit Dexpanthenol – gibt es in “normalen” Nasensprays und auch in Meersalzsprays
  • Extra weiche Taschentücher
  • Ein Nasenbalsam mit Menthol
  • Vitamin C und Zink, z.B. als Nahrungsergänzung
  • Ein Erkältungsbalsam oder Tigerbalsam
  • Bonbons lutschen, damit Rachen und Hals schön feucht bleiben


Und natürlich das wichtigste überhaupt: Ausreichend schlafen und ausruhen! Das mit dem Schlafen klappt bei mir meist ganz gut, aber das Ausruhen tagsüber fällt mir nach zwei bis drei Tagen “Faulenzen” richtig schwer. Ich fange auch oft etwas zu früh wieder mit Sport an. Doch dieses Mal habe ich sogar von meiner Hausärztin direkt eine länger Pause verordnet bekommen, da sie meinte, dass man in der Schwangerschaft einfach länger braucht, um wieder gesund zu werden, bzw. es nicht so einfach wegsteckt, wenn man wieder normal loslegt, auch wenn man noch nicht so ganz fit ist. Und das spüre ich echt deutlich: Es dauert alles etwas länger und ich möchte für das Baby wieder richtig fit werden. Das schlechte Gewissen plagt mich natürlich trotzdem ein bisschen, weil ich bei der Arbeit so lange ausfalle (war ja letzte Woche erst wegen meines gereizten Magens weg)…
Was an Erkältungsmedikamenten in der Schwangerschaft genommen werden kann, klärt man am besten direkt mit dem Hausarzt oder Frauenarzt. Wenn ich sonst zu Medikamenten Fragen hatte, konnte ich das mit meinem Frauenarzt auch kurz telefonisch klären, wenn gerade kein Vorsorgetermin anstand. Hier ist einfach wichtig, die Entscheidung gemeinsam mit dem Arzt hinsichtlich des bisherigen Verlaufs der Schwangerschaft, sonstiger Erkrankungen und der aktuellen Symptomen zu treffen.

Das sind also meine liebsten Hausmittel gegen Erkältungen. Jetzt will ich von dir wissen, was du am liebsten aus dem Küchenschrank zauberst, wenn Husten, Schnupfen und Heiserkeit ihr Unwesen treiben. Verrate es mir in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.