Schwangerschaftsupdate Woche 17-20

Es ist HALBZEIT! Ist das zu glauben? Ich kann es selber noch gar nicht fassen. Aber weniger, dass schon 20 Wochen der Schwangerschaft vorbei sind, sondern dass sie nur noch 20 Wochen dauern wird. 😉 Zu übersehen ist meine Schwangerschaft jetzt natürlich nicht mehr und in den letzten Wochen hat sich wieder einiges getan, worüber ich heute berichte.

SSW17-20

Wie fühle ich mich mental und emotional?

Ich bin immer noch sehr zufrieden und fühle mich ausgeglichen. Wobei mein Mann meint, ich hätte schon einige größere Stimmungsschwankungen. Die sind mir selber aber nicht so bewusst bzw. nehme ich nicht wahr, dass sie wirklich stärker ausgeprägt wären als die normalen Stimmungsschwankungen, die ich so habe. Aber da glaube ich ihm jetzt einfach mal. 😉 Sie sind zumindest noch nicht so schlimm, dass sie nicht zu ertragen wären, meint er. Immerhin. 😉
Die letzten Tage habe ich wieder sehr intensiv und lebhaft geträumt, was bei mir aber phasenweise normal ist – auch ohne Schwangerschaft. In den Träumen ging es gar nicht direkt um das Baby oder ums Eltern sein, doch ich denke, dass das bestimmt auch Einfluss auf meine Träume hat. Ich glaube, was diese intensiven Träume auch mit ausgelöst hat, ist die Vertiefung meiner Beziehung zu unserem Baby: Auch wenn es immer noch unglaublich ist, dass in mir ein neuer Mensch wächst, so spüre ich doch, dass die Verbindung zu unserem Baby in den letzten Wochen so viel stärker geworden ist. Es ist jetzt schon ein untrennbarer Teil von mir.

Worüber mache ich mir Gedanken?

Wir hatten letzte Woche unseren zweiten Ultraschall. In den Tagen davor habe ich mir schon viele Gedanken gemacht, ob mit dem Baby auch alles in Ordnung sein wird. Da war die Erleichterung natürlich groß, dass es sich ganz prächtig entwickelt und auf dem Ultraschall keine Fehlbildungen zu erkennen waren. Trotzdem hatte ich dann abends im Bett so einen kleinen Anflug von Panik. Ich kann gar nicht mehr so genau sagen, warum – es war eher dieses diffuse Gefühl, dass gerade alles zu viel ist. Aber ich glaube, mich hat es einfach total überwältigt zu sehen, wie menschlich das Baby jetzt schon aussieht und wie es sich in meinem Bauch bewegt hat.
Ich mache mir seitdem auch mehr Gedanken darüber, wie die Erziehung unseres Kindes aussehen soll, was mir bzw. uns dabei wichtig ist und welchen Rahmen ich bzw. wir für die Entwicklung unseres Kindes schaffen wollen (ich schreibe sowohl in der Einzahl – also ich – als auch in der Mehrzahl – wir –, da zunächst ich mir eine Meinung bilden muss, die ich dann mit der meines Mannes in Einklang bringe). Ein paar Bücher sind da direkt auf meine Amazon-Wunschliste gegangen und über Lesetipps freue ich mich sehr!

Wie fühle ich mich körperlich?

Körperlich fühle ich mich sehr gut! Ich bin wieder etwas fitter und die Energietiefs sind nicht mehr ganz so ausgeprägt. Nur letzte Woche, als ich sowieso etwas aufgewühlt war, habe ich gemerkt, dass ich auch körperlich etwas langsamer machen muss. Doch das geht ja oft Hand in Hand. Nach 2-3 Tagen war wieder alles in Ordnung.
Ich bin eher überrascht, dass mich der Bauch, der ja nun deutlich gewachsen ist, beim Sport noch nicht weiter stört. Ich merke zwar, dass einige Übungen nicht mehr so gut gehen – auf dem Bauch liegend mache ich nichts mehr und das isolierte Training der geraden Bauchmuskeln werde ich jetzt auch weiter einschränken –, doch ich denke mir oft, dass es noch viel besser geht als erwartet. Bislang ist also noch nicht konkret absehbar, wie lange ich meine Kurse machen werde. Ich persönlich hoffe, dass ich noch bis Ende November dabei bin, vielleicht sogar noch in den Dezember rein.

Wie verändert sich mein Körper?
  • Der Babybauch macht sich auch in Zahlen bemerkbar: 9 cm mehr Bauchumfang und 3,7 kg zugenommen.
  • Bis auf mehr Bauch und mehr Busen habe ich mich körperlich von Außen betrachtet noch nicht sehr verändert. Die Zunahme ist also sehr “lokal”. Trotzdem passen mir jetzt meine normalen Jeans nicht mehr. Ich bekomme sie zwar noch normal über die Beine, aber zumachen geht nicht. 😉 Gott sein Dank gibt es Leggins und Schwangerschaftshosen.
  • Mein Haltung verändert sich auch so langsam und ich muss darauf achten, dass ich im Oberkörper aufrecht bleibe und nicht zu sehr ins Hohlkreuz falle. Rückenbeschwerden möchte ich so lange wie möglich hinauszögern!
  • Die Haut am Bauch juckt jetzt immer öfter. Ich öle und massiere sie täglich, um das Bindegewebe elastisch zu halten, aber ganz ohne Jucken geht’s glaube ich eh nicht. Ich muss mich aber schwer zusammenreißen, damit ich nicht ständig kratze .
Gelüste und Abneigungen

Die starken Gelüste sind definitiv zurückgegangen. Die Kartoffelwochen sind also vorbei und wurden auch nicht ersetzt. Ich habe nur immer öfter mal Lust auf Dinge, auf die ich schon jahrelang keinen Appetit mehr hatte bzw. an die ich auch gar keinen Gedanken verschwendet habe. Dazu zählt z.B. Erdbeer-Müller-Milch. Ja, genau, die so mega künstlich nach Erdbeere schmeckt. Aber es ist nicht so, dass ich davon jetzt 3 Becher täglich trinken muss. Die gab es zwei Mal und dann war es auch wieder gut.
Abneigungen gibt es immer noch keine. Ganz großes Plus in meinen Augen!

Wichtige Termine und Ereignisse der letzten Wochen
  • 2. Ultraschalluntersuchung
  • Seit einer Woche spüre ich auch die Babybewegungen recht deutlich und habe dann festgestellt, dass ich in den beiden Wochen davor schon leichte Bewegungen wahrgenommen hatte. Da war ich mir nur nicht sicher, ob es auch wirklich das Baby ist, das ich da spüre.
Worauf ich mich in den nächsten Wochen freue
  • Ich freue mich darauf, noch so lange wie möglich beschwerdefrei arbeiten zu können.
  • Wenn mein Mann die Babybewegungen auch von außen spüren kann.
Neue Baby- und Schwangerschaftssachen
  • Kinderwagen steht im Keller. 🙂
  • Die ersten Bodys liegen auch im Schrank.
Unser Baby kommt in 138 Tagen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.